Erfolgreicher Jugendhandball – eine Ära geht zu Ende!?

Auflösung der Spandau/Füchse Berlin

Am letzten Wochenende hat die A-Jugend der SG Spandau/Füchse Berlin mit einem 48:26 Sieg über den HV Insel Usedom die Jugendbundesliga Ost erfolgreich als Tabellenerster beendet und steht im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Als Titelverteidiger und wiederholtem Gewinner des Rookie-Cups – einem Nachwuchsturnier der Bundesligisten am vergangenen Osterwochenende – nimmt die Spielgemeinschaft dabei die Favoritenrolle ein. Doch auch die C- und B-Jugend dominierten ihre Staffeln und stehen somit ebenfalls aussichtsreich weiter im Kampf um überregionale Titel.

Bei so vielen Erfolgen erstaunt es, dass sich die beiden Vereine SG ASC/VfV Spandau und Reinickendorfer Füchse zu einer Auflösung der Spielgemeinschaft Spandau/Füchse Berlin zum Saisonende entschlossen haben. Was sind die Gründe für die Trennung?

Erfolgreicher Jugendhandball - eine Ära geht zu Ende!?

Der bislang größte Erfolg der SG Spandau/Füchse Berlin: Die A-Jugend wurde 2010/2011 Deutscher Meister./Sven Hasper, Patrick Rein

Wieder eigene Wege gehen

Mit Etablierung der Füchse Berlin in der Handballbundesliga wurde es notwendig auch den Jugendbereich leistungsbezogener zu fördern – und die bis dahin schon erfolgreiche Spandauer Jugendhandballabteilung wollte ihren Beitrag dazu nicht verwehren. Das Konzept ging auf, wie die Beispiele vom Spandauer Urgestein Colja Löffler als auch des mittlerweile Jungnationalspielers Johannes Sellin belegen. Doch nach Vereinsangaben ging die Identifikation mit den gemeinsamen Zielen immer weiter auseinander, auch wenn immer noch einige ASCer und VfVer Spieler zu den Kadern gehörten und von der professionellen Ausbildung profitierten. Dennoch möchte die SG ASC/VfV Spandau wieder verstärkt als Verein für Jedermann sowie unter eigenem Namen wahrgenommen werden und nicht ausschließlich dem Leistungssport zugehörig erscheinen.

Weiterhin auch Spitzenhandball

Erfolgreicher Jugendhandball - eine Ära geht zu Ende!?

Zeit für den Wechsel: Ab der kommenden Saison gehen die SG ASC/VfV Spandau und die Füchse Berlin wieder ihre eigenen Wege/Sven Hasper, Patrick Rein

Handball auf höchstem Niveau wird jedoch weiterhin im Spandauer Sportkalender zu finden sein: Die 1. Frauenmannschaft hält souverän den Platz in der Ostsee-Spree-Liga und die 2. Frauenmannschaft möchte nächste Saison sogar ein Wörtchen um die Berliner Meisterschaft mitreden. Der dann wieder unter dem eigenen Namen auftretende männliche Jugendbereich spielt mit der A- als auch B-Jugend die Qualifikation um die Ostsee-Spree-Liga. Und mit den Erfahrungen der gut ausgebildeten Spieler, die überwiegend in Spandau bleiben, stehen die Chancen gut.

Füchse bleiben Aushängeschild

Unser Nachbarbezirk wird ab der kommenden Spielzeit dann im Jugendbereich als Füchse Berlin in Erscheinung treten und auch ohne das Zutun der Spandauer Seite sicherlich erfolgreich den Berliner Handball repräsentieren. Zudem werden beide Vereine auch zukünftig Kooperationen pflegen und sich gegenseitig jede notwendige Unterstützung zukommen lassen. Wie beim großen Jugendturnier der Spandauer am 9./10. Juni im Stadion Hakenfelde.

Eine Ära geht zu Ende, Spandau ist auch überregional ein Begriff in der Handballwelt geworden und alle Beteiligten blicken positiv in die Zukunft. Bekanntlich soll man gehen, wenn es am schönsten ist.

Patrick Rein


Zu finden unter: ... weitere ArtikelNewsSport

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau