Gartenmöbel dank Weihnachtsbäumen

Seniorenklub am Südpark erhielt Spende aus dem Verkauf der Weihnachtsbäume vom Spandauer Weihnachtstraum

Der demographische Wandel ist kein Geheimnis mehr und auch in Spandau steigt die Zahl der älteren Bürgerinnen und Bürger. Für deren Freizeitgestaltung betreibt der Bezirk weiterhin drei Seniorenklubs: Lindenufer, Hakenfelde und Südpark. Doch auch wenn aus bezirklichen finanziellen Mitteln betrieben, ist hier wie überall das Geld knapp bemessen und selbst ein Betrieb wäre ohne hohes ehrenamtliches Engagement nicht zu bewerkstelligen.

Stadtrat Jürgen Vogt, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Leiterin Ilka Reinert und Veranstalter Thilo-Harry Wolenschläger bei der Scheckübergabe.

Stadtrat Jürgen Vogt, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Leiterin Ilka Reinert und Veranstalter Thilo-Harry Wolenschläger bei der Scheckübergabe.

Spendenübergabe am Aschermittwoch

Während sich am Aschermittwoch nun die Besucher des Seniorenklubs in der Weverstraße 38 kostümiert zur Faschingsparty begeben hatten, überraschten – zwar ohne Kostüm aber dennoch gut gelaunt – Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD), Sozialstadtrat Jürgen Vogt (CDU) sowie Großveranstalter Thilo-Harry Wollenschläger die Gäste und  das Team rund um Leiterin Ilka Reinert mit ihrem Besuch. Doch dieser hatte einen besonderen Grund denn anstatt Kamelle überreichte Wollenschläger einen Scheck über 666,00 Euro an die Leitung des Klubs. Das Geld resultierte aus dem Verkauf der Weihnachtsbäume des Weihnachtstraums vorm Spandauer Rathaus – einer mittlerweile langjährigen Tradition von der neben der Senioren- auch bereits die Jugendfreizeiteinrichtung Wildwuchs profitierte.

Auch das neu gestaltete Wandbild im Hintergrund ist durch ehrenamtliches Engagement entstanden.

Auch das neu gestaltete Wandbild im Hintergrund ist durch ehrenamtliches Engagement entstanden. Fotos (2): Patrick Rein

Möbel für die Terrasse

In seiner Danksagung erklärte auch Stadtrat Jürgen Vogt den Anwesenden, wie wichtig private Spenden für die verschiedenen sozialen Einrichtungen sind: „Keinem Rechnungshof wäre die Anschaffung von Gartenmöbeln aus Bezirksmitteln zu erklären.“ Und für eben diese soll das Geld – nachdem im letzten Jahr die großzügige Terrasse fertiggestellt wurde – verwendet werden. Auch Bezirksbürgermeister Kleebank stellte die hohe Bedeutung von sozialem Engagement wie von Wollenschläger im finanziellen Bereich aber auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern zum Betrieb der Senioreneinrichtung in den Vordergrund.

Fachkräftemangel in der Pflege

Und auch in der beruflichen Betreuung sieht die Entwicklung zwischen Bedarf und Angebot schlecht aus. Das statistische Bundesamt verzeichnet in einer aktuellen Veröffentlichung einen kontinuierlichen Anstieg pflegebedürftiger Menschen. Dabei steigt die Zahl sowohl derer, die zu Hause gepflegt werden, als auch derer, die in Pflegeheimen leben, kontinuierlich. In beiden Fällen sind die Herausforderungen für alle Betroffenen groß, um gute Pflege zu gewährleisten. Doch es fehlt trotz zahlreicher Bemühungen und Schulungsmaßnahmen weiterhin an Fachkräften.

Patrick Rein


Zu finden unter: BezirksamtFeaturedNewsOrtsteile

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau