Kinderrestaurant im Falkenhagener Feld

Förderverein „eff-eff Kinder im Restaurant Spandau e.V.“ feierte am Samstag sein 10-jähriges Jubiläum

Kindern eine Chance geben, nach der Schule warm zu essen, sich mit anderen zu treffen, Hausaufgaben zu machen und einfach mal mit jemandem zu sprechen, wenn es nicht so gut läuft – was sich vor 10 Jahren aus dem Kreis des Rotary-Clubs „Berlin-Zitadelle“ entwickelt hat, ist heute nicht mehr wegzudenken und hat schon viele Familien entlastet. In zehn Jahren haben die Spandauer Rotarier das Kinder-Restaurant mit mehr als 200.000 Euro finanziell unterstützt.

Gespannte Gesichter beim Unterhaltungsprogramm zum Jubiläum.

Gespannte Gesichter beim Unterhaltungsprogramm zum Jubiläum.

Jugendamt und Verein kooperieren

Auf Grund der sich rapide verschlechternden familiären und sozialen Rahmenbedingungen für Kinder und Jugendliche entstand die Idee des Kinderrestaurants, wie es sie auch in mit der Arche oder in Spandau mit dem Jonas Haus gibt. Vor allem im Falkenhagener Feld leben Familien verschiedener Kulturkreise sowie aus unteren sozialen Schichten. Das damalige Jugendamt unter Leitung des Bezirksstadtrats Fredy Stach realisierte im Klubhaus Falkenhagener Feld bereits frühzeitig ein preiswertes Frühstücks- und Mittagsangebot. Jedoch wenige Jahre später wurden die Personalmittel drastisch gekürzt, so dass die Einrichtung vor der Schließung stand. Am 1. Juli 2002 wurde daher aus dem Kreis der Mitglieder des Rotary-Club Berlin Zitadelle der Verein „eff-eff Kinder im Restaurant Spandau e.V.“ gegründet. Zwischen dem Jugendamt und dem Verein entwickelte sich so eine enge Kooperation. Mit ehrenamtlichen Mitarbeitern und der Teilfinanzierung aus Spenden konnten seither bis zu 10.000 Essen pro Jahr für benachteiligte Kinder, Senioren und Eltern aus dem sozial schwachen Umfeld produzieren und ausgeben werden.

Gutes Essen zu erschwinglichen Preisen für Alt und Jung.

Gutes Essen zu erschwinglichen Preisen für Alt und Jung. Fotos: Patrick Rein

Mehr als nur Essen

Das Kinderrestaurant ist ein Treffpunkt für Kinder und deren Familien. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Betreuern lernen die Kinder die Regeln eines gepflegten Umgangs. Die Betreuer bauen Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen auf, werden so zu Ansprechpartnern für Probleme. Auf diese Weise kommen sie ins Gespräch mit dem sozialen Umfeld, wie Familie und Freunde, und können auch dort helfen. Die Betreuer übernehmen zunehmend die ursprüngliche Funktion einer Bezugsperson, welche in den Familien selbst oftmals verloren gegangen ist. Zudem unterstützt die Hausaufgabenhilfe die schulische Bildung und hilft bei der Integration in die Klassengemeinschaft. Da das Analphabetentum im Falkenhagener Feld ein großes Problem darstellt, ist dessen Bekämpfung ein besonderes Anliegen. So versuchen die ehrenamtlichen Helfer des Vereins durch Leseprojekte die Kinder an Bücher und Lesematerial heranzuführen.

Mit diesen und noch mehr Angeboten wie den vier Kegelbahnen zur Freizeitgestaltung bildet das Kinderrestaurant einen wichtigen Bestandteil für die Zukunft von Kindern und Jugendlichen sowie dem sozialen Miteinander. Gratulation und viel Erfolg für die nächsten Jahrzehnte!

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNews

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau