Sommerzeit = Grillzeit in Spandau

Wo und wie man grillen kann, darf und sollte

Der Sommer beginnt, das Thermometer klettert langsam über die zwanzig Grad Marke und in den Gärten wird der Grill wieder ausgepackt. Ob mit Fleisch, Gemüse oder Käse, ein Grillabend verspricht ein gemütliches Beisammensein.

Grillen-in-Spandau

In der Sommerzeit wird auch in Spandau gern gegrillt. Foto: Klaus Steves/pixelio.de

Kein Grillen in öffentlichen Parks in Spandau

Das Grillen in öffentlichen Parks ist in Spandau leider nicht gestattet. Wer also über keinen eigenen Garten verfügt, ist in unserem Bezirk schlecht beraten. Ausweichen kann man nach Charlottenburg-Wilmersdorf, hier ist das Grillen am Goslarer Ufer, am Rudolf-Mosse-Platz und im Preußenpark erlaubt. Viele Spandauer verfügen jedoch über einen eigenen Garten oder eine Kleingarten-Parzelle, hier ist das Grillen selbstverständlich gestattet.

Hinweise von der Feuerwehr

Allerdings weist die Feuerwehr, wie in jedem Jahr ,darauf hin, beim Aufstellen des Grills auf einen festen Standplatz zu achten und Abstand zu brennbaren Materialen zu halten. Außerdem sollte die Windrichtung beachtet werden, damit Funken und Glut nicht vom Wind verweht werden.

Fettbrand-FW-Spandau

Was bei einem Fettbrand passieren kann, demonstriert die Feuerwehr in dieser Übung. Foto: Kirsten Stamer

Der Senat warnt außerdem auf der Seite Berlin.de: „Grillen Sie nicht auf dem Balkon, da das zu erheblicher Belästigung ihrer Nachbarn führt. Beim Grillen auf dem Hinterhof sollten Sie ebenfalls an ihre Nachbarn denken, die einen störungsfreien Abend auf dem Balkon verbringen wollen.“

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht offensichtlich ist: grillen tut man auf glühender Kohle und die kann gefährlich werden. Die Feuerwehr bittet deshalb darum Kinder von dem Grill fernzuhalten, da sie Gefahren wie Stichflammen oder Fettspritzer noch nicht einschätzen können. Zudem sollte immer eine Löschdecke, ein Eimer Sand oder ein Feuerlöscher bereitgehalten werden, denn beim Löschen mit Wasser könnte es zu Verbrühungen kommen.

Grillen in Weinblättern

Besonders interessante Tipps zum Grillen gibt es auch im Umweltportal von Berlin. So sollte die Kohle FSC- Zertifiziert und aus heimischen Laubholz sein,  da es sich sonst oft um Tropenhölzer handelt, die in ungefilterten Meilern verfeuert werden.  Zum Anzünden werden die traditionellen Anzündhilfen Reisig oder Holzspäne empfohlen, da bei vielen chemischen Zündhilfen krebserregende Stoffe freigesetzt würden.  Selbstverständlich dürfen auf keinen Fall „Brandbeschleuniger“ wie Benzin oder Spiritus verwendet werden. Es drohen schwerste Verbrennungen.

Grillverbot-Spandau

Auf Spandaus öffentlichen Grünflächen darf nicht gegrillt werden. Foto: Kirsten Stamer

Ein besonderer Tipp um sich die Alufolie zu sparen: Kohl-, Mangold, Rhabarber-, oder Weinblätter, in die das Grillgut eingewickelt wird.

Wer in Spandau keine Möglichkeit hat, selbst legal zu grillen, dem empfiehlt sich das Maui Barbecue im Grünhofer Weg. Hier kann an den Tischen, sowohl draußen als auch im Haus, auf Lavasteinen gegrillt werden. Von einem großen Buffet kann der Gast hier seinen eigenen Spieß zusammenstellen.

Kirsten Stamer


Zu finden unter: FreizeitNews

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau