18.01.2011 Fundgrube: „Spandau-Dollar“


Der gute alte Fünf-Mark-Schein

Der gute alte Fünf-Mark-Schein

Wissen Sie, was sich hinter dem Begriff „Spandau-Dollar“ verbirgt?

Diese Bezeichnung steht für den alten Fünf-Mark-Schein. Auf seiner Rückseite befindet sich das  Brandenburger Tor. Der Berliner Volksmund gab diesem Schein den Namen: „Spandau-Dollar. Aber wie kam es dazu?

Der Fünf-Mark-Schein war seit dem 6. Mai 1963 bis zur Einführung der Währung EURO in Umlauf. 60 Millionen Exemplare waren damals im Geld-Kreislauf.

Ist der Begriff „Spandau-Dollar“ eventuell von der Farbe abgeleitet worden? Er ist schließlich grünlich-gelb. Oder vielleicht deswegen, weil Spandau ein grüner Bezirk ist: Bringt man Wald, Parks, Kleingärten, Spielplätze und landwirtschaftlich genutzte Flächen zusammen, hat die Stadt Spandau insgesamt ca. 3400 Hektar Grünfläche.

„Ich glaube nicht, dass der Name Spandau-Dollar etwas mit der Grünfläche zu tun hat“, sagte Reinhold Gerstetter, Chefgrafiker der Berliner Bundesdruckerei. Nach der Meinung des Spandauer Bürgermeisters Konrad Birkholz (CDU) könnte das Pseudonym für den Fünf-Mark-Schein etwas mit dem Ein-US-Dollar-Schein zu tun haben. Beide sind grün. Doch sicher ist es für den Bürgermeister, dass der Berliner Volksmund den Fünf-Mark-Schein als Spandau-Dollar bezeichnet hat. Die Hauptstädter vergaben für weitere Wertpapiere und Münzen Beinamen: „Der Zehn-Mark-Schein heißt Schiffchen, die Eine-Mark-Münze Mücke und die Fünf-Mark-Münze Heiermann.“

Die wohl einleuchtendste Erklärung geht wie folgt: Der Name „Spandau-Dollar“ ist mit der Einführung der D-Mark in Berlin (West) verbunden. Die 5 DM-Scheine zahlten nur die Allierten in Berlin-Spandau (Britische Zone) deren Zivilmitarbeitern als Lohn aus. Berliner aus der anderen Zonen (außer Sovietische) erhielten als Lohn 5 DM-Münzen, die sogenannten „Heiermänner“. Die Spandauer erkannte man damals in der Stadt (Berlin City) an den grünen DM-Scheinen.

Wenn Sie weitere interessante Informationen zum „deutschen Dollar“ haben, freuen wir uns über Ihre E-Mail hierzu!


Zu finden unter: News

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(1)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau