Spandau: Sozial, gesund und international

60 Organisationen, Verbände, Gruppen und Firmen präsentierten sich am Samstag zu den genannten Themengebieten auf dem Marktplatz

Alles war vertreten was sich im Bezirk mit sozialem, Gesundheit als auch multikultureller Gesellschaft und Integration beschäftigt. Angefangen bei den entsprechenden Abteilungen des Bezirksamtes über Hilfsorganisationen wie dem Deutschen Roten Kreuz, die sich mit einer Suppenküche auch fürs leibliche Wohl verantwortlich zeichneten, sowie den Johannitern über die Jugend- und Suchtberatung, welche mit der alkoholfreien Blueberry-Bar den Durst bekämpften, bis hin zum Fördererverein Heerstraße Nord.

Alkoholfreie Cocktails gab es an der Blueberry Bar der Suchtberatung.

Alkoholfreie Cocktails gab es an der Blueberry Bar der Suchtberatung.

Informationen und Gespräche

Darüber hinaus stellten sich und ihre Arbeit aber auch Pflegedienste, kulturelle Vereine, Initiativen und Beratungsstellen vor, die allesamt hilfreiche Informationen zu bieten hatten. Auch Spandauer Politiker waren unter den zahlreichen Interessierten und suchten die Gespräche mit den zumeist ehrenamtlich Engagierten auf dem Marktplatz. Wie in allen Bereichen spielt die Finanzen auch oder gerade bei gemeinnütziger Arbeit eine entscheidende Rolle und brauchen politische Unterstützung beziehungsweise Befürworter.

Noch ist die Zukunft des Fördervereins Heerstraße Nord ungewiss.

Der Fördererverein Heerstraße Nord stellte seine Arbeit und Bereiche vor.

Kleebank zuversichtlich

Auch der Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank ließ sich einen Rundgang nicht nehmen und erklärte schon im Vorfeld: „„Ich bin fest davon überzeugt, dass die seit vielen Jahren aus dem Spandauer Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenkende Veranstaltung „Das Soziale, Gesunde und Internationale Spandau“ auch in diesem Jahr mit der gewohnten Vielfalt der unterbreiteten Angebote wieder eine große Anzahl interessierter Mitbürgerinnen und Mitbürger auf den Spandauer Marktplatz ziehen wird. Die Angebote sind generationsübergreifend und ich bin sicher, dass wirklich für jeden Besucher etwas Interessantes dabei ist und kein Besucher den Spandauer Marktplatz enttäuscht verlassen wird.“

Auch der Nachwuchs kam bei all den Angeboten auf seine Kosten.

Auch der Nachwuchs kam bei all den Angeboten auf seine Kosten. Fotos Patrick Rein

Erwartungen erfüllt

Auch wenn – wie fast immer in diesem Sommer – das Wetter hätte besser sein können, so wurde dennoch kein Besucher enttäuscht und fand sicherlich das ein oder andere informative Angebot vor. Beeindruckend wie viele Menschen, Initiativen und Bewegungen sich in Spandau über das eigene Wohlbefinden hinaus für andere Menschen und gesellschaftliche Entwicklung engagieren. Beim einsetzenden demographischen Wandel werden die Anerkennung und der Respekt für die Lebensleistungen der älteren Mitbürgerinnen und Bürger eine immer wichtigere Rolle spielen, ebenso wie die Förderung und Unterstützung der jüngeren Generationen beim Erreichen ihrer Ziele.

Patrick Rein


Zu finden unter: FeaturedNews

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare(0)

Trackback URL

Feedback

You must be logged in to post a comment.

Jetzt Neu: Kleinanzeigen in Berlin und Spandau