RSSAlle Einträge markiert mit: "Bolzplatzliga"

Saisonbeginn der Bolzplatzliga

Nachdem der erste Termin für die Auftaktveranstaltung wetterbedingt verschoben wurde, konnte am Samstag endlich wieder gekickt werden.

Während sich im Profifußball Hertha BSC erst am Sonntag den vorzeitigen Wiederaufstieg im Berliner Olympiastadion sichern konnte, starteten am Samstag Groß und Klein in Spandau wieder in den Spielbetrieb. Traditionell stieg das Bolzplatz-Fieber wieder mit der großen Auftaktveranstaltung im Spekteweg des Falkenhagener Feldes. In fünf Altersklassen traten Jungen und Mädchen zum ersten Kräftemessen der Saison an. Mit Musik, Hüpfburg und kostenlosem Grillen war das erste Turnier bei bestem Wetter ein gelungener Auftakt des Spandauer Vorzeigeprojekts.

Die Freude über den Beginn der neuen Bolzplatzliga-Saison war nach der langen Winterpause groß.

Die Freude über den Beginn der neuen Bolzplatzliga-Saison war nach der langen Winterpause groß.

Soziales Straßenfußballprojekt

Bereits 2006 wurde das Projekt unter der Trägerschaft des 1. FFV Spandau e. V. in den drei Spandauer Stadtteilmanagementgebieten Falkenhagener Feld Ost und West sowie Heerstraße ins Leben gerufen. Dabei ist die Bolzplatzliga in Spandau ein gänzlich kostenloses soziales Straßenfußballprojekt für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren, bei dem trotz allen sportlichen Ehrgeizes Toleranz, Fairness und Gewaltfreiheit oberstes Gebot sind. Damit kein 10-Jähriger gegen einen körperlich überlegenen 18-Jährigen spielen muss, gibt es mehrere Staffeln. Und nachdem im Bundestag die gesetzliche Frauenquote vergangene Woche zwar gescheitert ist, nehmen auch immer mehr Mädchen an der Bolzplatzliga teil. Interessierte Jugendliche, egal ob männlich oder weiblich, dürfen in Eigenregie Teams bilden und müssen sich anschließend nur noch anmelden.

Jungen und Mädchen gleichermaßen "kämpfen" nach speziellen Bolzplatzregeln um den Ball.

Jungen und Mädchen gleichermaßen „kämpfen“ nach speziellen Bolzplatzregeln um den Ball. Fotos (2): Patrick Rein

Saison geht noch bis November

In regelmäßigen Abständen finden die Spieltage und Turniere statt, wobei der Fokus im Betrieb einer Liga liegt. Gespielt wird auf verschiedenen Plätzen in den drei Quartieren in Spandau. Natürlich sind die Bolzplatzligaregeln zu beachten und auch einzuhalten, welche im Einklang mit den Spielern über die gesamte Projektlaufzeit geändert wurden und kontinuierlich werden. Zu gewinnen gibt es je nach Veranstaltung verschieden Preise. Hauptpreise gehen bis zu einer Playstation 3. Zum Projekt gehören aber auch Aktivitäten jenseits des Fußballs über die sich Interessierte wie über alles andere auch auf der Internetseite informieren können.

Helfer gesucht

Schon kleine Zuwendungen können dem Projekt Bolzplatzliga eine außerordentlich große Hilfe sein. Dabei handelt es sich in erster Linie jedoch nicht unbedingt um Geldbeträge, sondern vor allem um Materialien und Preise für die Jugendlichen. Auch einfache Arbeitskraft kann von großem Nutzen – beispielsweise als Elternteil als Grill-Chef – bei einem der großen Feste sein. Auch Kontakte zu Unternehmen, die sich sozial engagieren wollen, sind gerne gesehen.

Patrick Rein

Jugendliche kickten im Parkhaus

Am Mittwoch fand der 1. Spandauer Arcaden Parkhaus Futsal Cup der Bolzliga Berlin statt

Da wo sonst Autos parken und der Einkaufsbummel in den Arcaden beginnt, stand dieses Mal alles im Zeichen des Sports. Die Bolzplatzliga hatte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 16 Jahren zum Kicken in ungewohnter Atmosphäre geladen. Drei Spielfelder wurden auf der Parebene aufgebaut um die besten Teams in zwei Altersklassen zu ermitteln.

Im "kleinen" Finale standen sich Team Westerwald und FC Nike gegenüber.

Im „kleinen“ Finale standen sich Team Westerwald und FC Nike gegenüber.

Spandauer Vorzeigeprojekt

Das Projekt Bolzplatzliga ist ein kostenloses soziales Sport- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche in Spandau unter der Trägerschaft des 1. FFV Spandau e. V. und der Schirmherrschaft von Baustadtrat Carsten Röding. Im Mittelpunkt stehen dabei neben der sportlichen Betätigung die Förderung sozialer Kompetenzen wie Toleranz, Fairness und Gewaltfreiheit. Seit 2006 können in den drei Stadtteilmanagementgebieten Falkenhagener Feld – Ost, – West und Heerstraße Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren in ihrer eigenen Straßenfußballliga spielen. Die Liga soll eine Plattform für alle Kinder und Jugendliche bieten, die sich mit Gleichaltrigen sportlich messen wollen sowie gegebenenfalls das Interesse an einem Mannschaftsport so geweckt und die Kinder an lokale Vereine vermittelt werden.

Soziale Kompetenzen erwerben steht ebenso im Vordergrund wie das Bolzen.

Soziale Kompetenzen erwerben steht ebenso im Vordergrund wie das Bolzen.

Soziale Kompetenzen erlernen

Durch den Fußball sollen die Jugendlichen lernen strukturiert zu arbeiten, Verantwortung zu übernehmen, sich selbst organisieren – so müssen beispielsweise die Mannschaften selbstständig gebildet werden – zu den Spieltagen pünktlich zusammentreffen und auf dem Spielfeld eine Taktik wählen und einhalten. Straßenfußball ist ein Sport mit sehr viel Körper- und Verbalkontakt zum Gegner, wodurch es wichtig ist Selbstdisziplin und Fairness auszustrahlen. In der Bolzplatzliga werden Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Mitbestimmung, Flexibilität, Toleranz und Offenheit gegenüber anderen „spielerisch“ erlernt und ausgebaut. Dabei sollen jedoch nicht nur Jungen angesprochen werden, und bereits seit 2007 gibt es demnach Mädchenmannschaften. Neben dem Ligabetrieb werden auch immer wieder Turniere angeboten und so kam es erstmalig zu der außergewöhnlichen Veranstaltungsstätte des Parkhauses der Spandau Arcaden.

Erst im Elfmeterschießen konnte sich das Team FC Nike durchsetzen.

Erst im Elfmeterschießen konnte sich das Team FC Nike durchsetzen. Fotos (3): Patrick Rein

Spannende Spiele

In den zwei Altersklassen der 8 bis 12-jährigen und 13 bis 16-jährigen lieferten sich an die 20 Mannschaften hart umkämpfte und meist ausgeglichene Spiele. In der jüngeren Altersklasse konnte somit auch das Finale erst im 7-Meterschießen durch das FC Nike Team gegen Westerwald entschieden werden. Besonders auffällig fiel dem neutralen Beobachter auf, dass die Mannschaften nicht in einheitlichen Trikots aufliefen und auch Jeans als Spielkleidung dienten. Ein beeindruckendes Projekt welches sich fern ab von Stadionatmosphäre im Parkhaus präsentierte.

1. Spandauer ARCADEN Parkhaus Futsal Cup!


Die Bolzplatzliga ist bekannt für ihre originellen Ideen zur Austragung von Fußballturnieren. Dieses Mal können sich die Mannschaften an einem ganz besonderen Ort messen.
Für Mädchen und Jungen von 8 bis 16 Jahren werden die Spiele im Parkhaus der Spandau Arcaden angepfiffen.

Baustadtrat Carsten Röding unterstützt diese Veranstaltung und wird sich das ein oder andere Spiel ab 11:00 Uhr anschauen.

Mittwoch, 10. Oktober 2012
11:00 Uhr
Parkhaus der Spandau ARCADEN
Eingang Treppenhaus Ecke Brunsbütteler Damm/Straße am Bahnhof
Parkhaus 2, Ebene A
13581 Berlin

Weitere Infos unter www.bolzplatzliga.org

Parkdeck wird zum Bolzplatz

1. Spandauer Arcaden Parkhaus Futsal Cup

Einfach anmelden und mit kicken!

Einfach anmelden und mit kicken!

Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012 findet im Parkhaus der Spandau Arcaden ein Fußballtunier statt. Der Veranstalter „Berlin Bolzt“ lädt alle Mädchen und Jungen im Alter von 8 – 16 Jahren zum 1. Spandauer Arcaden Parkhaus Futsal Cup ein. Jeder der Lust hat und die Teilnahmebedingungen erfüllt kann mitmachen. Der Parkhaus Futsal Cup findet im Parkhaus 2 auf der Parkebene A statt – Eingang: Treppenhaus Brunsbütteler Damm Ecke Straße am Bahnhof.

Anmelden könnt Ihr euch per Mail info@bolzplatzliga.org ODER telefonisch unter der Nummer 0157-714 41 499.

Teilnahmebedingungen,

  • Mädchen und Jungen im Alter 8-16 Jahren
  • 3 Feldspieler/innen und ein Torwart
  • Sportschuhe
  • Spaß daran einmal auf ganz anderen Terraine zu kicken

Weitere Informationen gibt`s unter: www.bolzplatzliga.org