RSSAlle Einträge markiert mit: "casa"

Mobile Beratung für Eltern und Kinder

Neben Informationen wurden in der Altstadt auch Spiel & Spaß rund um die Themen Prävention und Kinderschutz geboten.

Am Dienstag veranstaltete das Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V. ein Kinderfest auf dem Markt der Spandauer Altstadt. Familien konnten sich dabei über verschiedene Themen aus dem Bereich Kinderschutz informieren und durch Mitarbeiter des Projektes „Präventionsbus Mobiler Kinderschutz“ zu entsprechenden Angeboten in Spandau beraten lassen.

Auf dem Kinderfest stand neben Unterhaltung auch wissenswertes zur Verkehrssicherheit auf dem Programm.

Auf dem Kinderfest stand neben Unterhaltung auch wissenswertes zur Verkehrssicherheit auf dem Programm.

Sicher im Straßenverkehr

Auf die jungen Besucher warteten hingegen Angebote, bei denen immer etwas zum Thema Sicherheit gelernt werden konnte. So klärte etwa das Puppenspiel „Kasper und das Auto Brumm“ über Verkehrsregeln auf und bei einem Quiz konnte man erfahren, welche Ausstattung zu einem verkehrssicheren Fahrrad gehört. Im Vordergrund stand jedoch der Präventionsbus des Vereins, welcher ständig in Spandau unterwegs ist. Kommt es beispielsweise zu familiären Krisensituationen, sind Kinder in der Regel meist die Leidtragenden und diejenigen welche sich zudem häufig nicht wehren oder auf ihre Situation aufmerksam machen können. Oft sind neben persönlichen oder finanziellen Gründen auch mangelnde Erziehungskompetenzen – verbunden mit dem Gefühl subjektiver Überlastung – Auslöser familiärer Krisen. Hier können die Mitarbeiter des Präventionsbusses beraten und Hilfen aufzeigen.

Marijana Bodrozic bietet mit dem Präventionsbus Beratung und Hilfen für Eltern und Familien.

Marijana Bodrozic bietet mit dem Präventionsbus Beratung und Hilfen für Eltern und Familien. Fotos (2): Patrick Rein

Präventionsbus berät vor Ort

Hauptziel des Projektes ’Präventionsbus Mobiler Kinderschutz’ ist es Erziehungskompetenzen von Eltern präventiv zu stärken und Krisensituationen somit entgegen zu wirken, sie zu mildern oder im besten Fall zu vermeiden. In Spandau existieren viele Informations-, Beratungs- und Anlaufstellen mit einem umfassenden Angebot an unterschiedlichen Unterstützungsangeboten für Familien und Kinder. Diese Spandauer ’Kompetenzorte’ mit ihren Angeboten zu erfassen und interessierten Bürgern in einer lokal- und themenzentrierten Aufbereitung zur Verfügung zu stellen, ist – neben einer Eingangsberatung und bei Bedarf Weitervermittlung an Fachberatungsstellen – die Aufgabe des Kinderschutzmobiles. Das Kinderschutzmobil mit Marijana Bodrozic an Bord kommt regelmäßig zu ausgewählten zentralen Orten und ist dadurch in vielen Sozialräumen und Ortsteilen Spandaus zu finden. Vor Ort können sich Bürgerinnen und Bürger dann vertraulich, individuell und auf Wunsch auch anonym über Unterstützungsangebote und Anlaufstellen in der unmittelbaren Umgebung informieren oder auch Termine in spezialisierten Beratungsstellen vereinbaren.

Durch die Inanspruchnahme präventiver Informationsangebote, Beratungsleistungen sowie Unterstützungsangebote konnten die Erziehungskompetenzen von Eltern deutlich gesteigert werden. In zahlreichen Fällen kommt es seitdem gar nicht erst zu Irritationen und Krisen. Sozial-kulturelle Netzwerke casa e. V. hat seine Wurzeln als gemeinnütziger Verein in der Stadtteilarbeit in Siemensstadt. In über 30 Jahren hat sich aus einer einzelnen Nachbarschaftsinitiative Schritt für Schritt ein bürgernahes soziales Dienstleistungsunternehmen entwickelt.

Patrick Rein

Berufsfindungsbörse ausgezeichnet

Im Rahmen der diesjährigen Berufsfindungsbörse auf der Spandauer Zitadelle erhielt Organisator casa e.V. Qualitätsauszeichnung.

Auch das Projekt „Vorfahrt für Spandauer Schüler“ hat seinen Ursprung in der Berufsfindungsbörse Spandau, die von Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V., dem Bezirksamt Spandau und der Agentur für Arbeit veranstaltet wird und bereits seit 1997 jedes Jahr stattfindet. Am Mittwoch war es auf der Zitadelle wieder so weit und tausende von überwiegend Spandauer Schülerinnen und Schüler strömten, meist im Klassenverband, in die Festungsanlage um sich über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Im Laufe der Jahre hat sich aus der singulären Großveranstaltung ein eng aufeinander abgestimmtes Netz mit unterschiedlichen Angeboten und Veranstaltungen an der Schnittstelle zwischen Schule und Beruf entwickelt, die alle unter dem „Dach“ der Berufsfindungsreihe zusammengefasst werden.

Auszeichnung des casa e.V. im Gotischen Saal.

Auszeichnung des casa e.V. im Gotischen Saal.

Perspektiven bieten

Im Rahmen des Projektes „Vorfahrt für Spandauer Schüler“ werden die Wünsche und Möglichkeiten von Spandauer Schülerinnen und Schülern nach einem passenden Ausbildungsplatz mit den Interessen von Wirtschaftsbetrieben nach passenden Auszubildenden verbunden. Initiator des Projektes, Bildungsstadtrat Gerhard Hanke, unterstützt die Initiative ebenso wie die Agentur für Arbeit und Jobcenter Spandau, die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. und die Schulaufsicht des Bezirks. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Chancen von Spandauer Schülerinnen und Schülern beim Übergang von der Schule in das Berufsleben – dem längsten Lebensabschnitt. Im Rahmen von „Vorfahrt für Spandauer Schüler“ kooperiert das BerufsFindungsZentrum Spandau (BFZ) derzeit mit 5 Spandauer Oberschulen.

Auch in diesem Jahr strömten wieder Spandauer Schülerinnen und Schüler zur Berufsfindungsbörse auf die Zitadelle.

Auch in diesem Jahr strömten wieder Spandauer Schülerinnen und Schüler zur Berufsfindungsbörse auf die Zitadelle. Fotos (2): Patrick Rein

Ausgezeichnete Qualität

Die hohe Qualität der Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Basis der langjährig erfolgreichen sozialen und kulturellen Angebote als auch Dienstleistungen von Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V.. Nicht zuletzt dieser – auch im Leitbild des Trägers verankerte – Grundsatz hat dazu geführt, dass Sozial-kulturelle Netzwerke casa e.V. seit mehreren Jahrzehnten nachhaltig als sozialer und kultureller Dienstleister in Spandau aktiv ist. Qualität in der Arbeit geht dabei immer einher mit verbindlichen Absprachen, transparenten Strukturen und dem permanenten Bemühen um stetige Verbesserung in allen Prozessen und Bereichen. Das bestätigte auch die Zertifizierung als zugelassener Träger nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV), welche im Dezember 2012 erhalten wurde. Am Mittwoch folgte jetzt eine weitere Auszeichnung: für die von dauerhaft hohen fachlichen Standards getragenen Angebote zur Berufsorientierung und Berufsfindung wurde die Qualitätsauszeichnung Berlin-Brandenburg 2013 überreicht.

Patrick Rein

Fit für die Ausbildung

Jetzt noch für 2013 bewerben

© Benjamin Thorn / pixelio.de

© Benjamin Thorn / pixelio.de

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Sozial-kulturelle Netzwerk casa e.V. und die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. den Thementag „Fit für die Ausbildung“. Dieser findet am 7.11.2012 statt, Beginn ist um 13.00 Uhr in der Zitadelle Spandau.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle, die einen Ausbildungsplatz suchen oder sich für ein duales Studium bewerben möchten. Im Rahmen der Veranstaltung haben die Teilnehmer die Möglichkeit vor Ort in einzelnen Betrieben mit Auzibis, Ausbildungsleitern und Personalverantwortlichen zu sprechen. Hierbei gilt es die unternehmensinternen Auswahlprozeduren kennen zu lernen und Vorstellungsgespräche sowie Auswahltestverfahren aus zu testen.

Welche Firmen machen mit?

  • Siemens
  • Osram
  • Niederberger Gruppe
  • Bauhaus
  • Centrovital
  • Berliner Bank u.a.

Um die Veranstaltung zu planen ist es Voraussetzung, dass sich interessiert Schülerinnen und Schüler (einzel oder in Gruppen) zu dieser Veranstaltung anmelden. Dies kann telefonisch unter (030) 382 52 81 oder per Downloadformular erfolgen.