RSSAlle Einträge markiert mit: "Malerei"

Malerei

Eine Ausstellung von Marianne Drefs

Pinsel und FarbenUnter den schlichten Titel Malerei hat Marianne Drefs ihre neueste Ausstellung gestellt und zeigt dabei Bilder in farbenfroher Lebensfreude und wohltuender Harmonie. Mit dem wachen Blick der Künstlerin lässt sie sich immer wieder inspirieren und bringt somit nicht nur Farben sondern sehr viel Gefühl auf die Leinwand. Der Eintritt ist frei.

Ausstellungszeitraum

02. bis 27. September 2013
Montag – Freitag von 11.00 bis 20.00 Uhr
Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr

Wo?

Stadtbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Straße 13
13597 Berlin

Bilder von Georg Höpfner

04.04.-28.04.2013: Ausstellung im Kulturhaus

CameraDer Maler Georg Höpfner ist das, was man gemeinhin einen Autodidakten nennt. Er malt Dinge des täglichen Lebens, die er zu ornamentalen abstrahierten Motiven zusammensetzt. So entstehen Bilder von zurückhaltender Farbigkeit und faszinierender Intensität.

Georg Höpfner fing erst im Rentenalter mit dem Malen an. Die ersten Bilder waren Bauwerke, Blumen, Tiere und Gesichter, bis er seinen Stil gefunden hat.

Kulturhaus Spandau
Mauerstr. 6
13597 Berlin

Ausstellungseröffnung:
Do. 04.04.2013, 19 Uhr
Ausstellung:
Fr. 05.04. – So. 28.04.2013
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 14 – 18 Uhr
Sa. – So.: 14 – 20 Uhr

Eintritt frei!

SEIN & SCHEIN

28.03.2013: Kunstwerke von Sabine Ostermann

WODA 2 2010 130 x 100 cm Linoldruck u  Malerei (2)Am Donnerstag eröffnet um 19 Uhr im Gotischen Haus die Ausstellung Sein & Schein der Künstlerin Sabine Ostermann.

Die Künstlerin öffnet in ihren meist großformatigen Kombinationen aus Linoldruck und Malerei vielfältige Sichtweisen auf unsere Alltagswelt. Aus dem oftmals harten Kontrast von schwarz-weißer Grafik und farbiger Malerei entstehen komplexe Gefüge aus verschiedenen Realitäts- und Wahrnehmungsebenen. Gegenständliche und abstrahierte Elemente, ungewohnte Perspektiven und irritierende Größenverhältnisse treffen aufeinander und schaffen immer wieder neue Assoziationsräume.

Sabine Ostermann wurde 1968 in Backnang geboren und studierte Bildende Kunst und Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Heute lebt und arbeitet sie in Speyer und Falkensee. Ihre Bilder waren in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und Frankreich zu sehen.

Gotischen Haus
Breite Straße 32
13597 Berlin

Text des AusstellungGoldene Zeiten 2013 85 x 110cm Linoldruck u (2)skatalogs:

„Der Mensch in der heutigen Lebens- und Arbeitswelt ist das Thema von Sabine Ostermann. Sie lässt sich von Alltagseindrücken und Medienbildern inspirieren und setzt diese in Arbeiten um, in denen sie in einem aufwändigen Verfahren Linoldrucke mit in Ölfarben gemalten Bildelementen kombiniert. Dabei eröffnen sich durch die Verknüpfung der beiden Techniken, die als Äquivalente für verschiedene Realitäts- und Wahrnehmungsebenen betrachtet werden können, immer neue Blickwinkel auf unsere Welt. Reales, Illusion und Erinnerung treffen aufeinander und schaffen immer wieder neue Assoziationsräume. Der Betrachter taucht ein in komplexe Bildwelten, sein Blick wandert durch Gefüge aus gegenständlichen und abstrahierten Elementen. Überraschende Motivkonstellationen aus unterschiedlichen Lebensbereichen, ungewohnte Perspektiven und extreme Größenverhältnisse irritieren und regen dazu an, zeitgenössische Lebensweisen kritisch zu hinterfragen. Der Mensch erscheint mal marionettenhaft klein, mal durch riesenhafte Körperteile dargestellt, nicht nur als Akteur, sondern auch als Statist. Viele der meist großformatigen Bilder sind geprägt vom
Kontrast zwischen schwarz gedruckten Linolschnitten und plastischen, mit Licht und Schatten malerisch ausgearbeiteten
Flächen. In anderen Arbeiten verschmelzen die grafischen Elemente durch Mehrfarbendruck eher unauffällig mit der Malerei.“

Malerei von Elke Maes

10.01.2013: Ausstellungseröffnung in der Galerie Kulturhaus

Relikte von Elke MaesAm kommenden Donnerstag, den 10.01.2013 wird die Ausstellung „WASSER NAH“ von Elke Maes um 19.00 Uhr in der Galerie des Kulturhauses Spandau offiziell eröffnet.

Die Künstlerin malt Landschaftsbilder und stellt mit diesen ihre Heimat als lebendig und (er-) lebenswert dar. Auf unterschiedlichen Malgründen, mit verschiedenen Techniken und mit einer variablen Farbauswahl stellt Elke Maes die Natur als existenziellen Teil unseres Seins dar, belebend und voller Schönheit. Kommen Sie vorbei und erleben Sie die Faszination der Landschaft und des Farbenspiels.

 Öffnungszeiten der Ausstellung

11.01. – 03.02.2013
Montag bis Freitag: 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.00 – 20.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Ausstellung in der Historischen Gewölbegalerie

In Augenschein nehmen (Uschi Krempel, Gunter Schöne, Dorothea Schutsch, Etsuko Tanaka)

Malerei, Druckgrafik, Steinskulptur

Ort: Carl-Schurz-Str. 49/51, 13593 Berlin
Öffnungszeiten: Mi – So 11.00 bis 19.00 Uhr

Der Sommer will gemalt sein

Quelle: www.webprinter.de

Blumen zu malen ist für Barbara Sand ein unerschöpfliches Thema. Sie entstehen in unterschiedlichsten Darstellungsweisen, mal mit der Maltechnik, mal der augenblicklichen Stimmung wegen. Farben und Formen, Neugier und Experimentierfreude sind ihr Motor. So versucht sie die Schönheiten der Blumen in Acryl festzuhalten und zu bewahren.
Die Arbeiten der Künstlerin sind bis zum 26. Oktober 2012 im Lesecafé der Stadtbibliothek Spandau (Altstadt) bei freiem Eintritt zu sehen.

Zeit: 1. bis 26. Oktober 2012
Montag, Mittwoch, Freitag von 11 bis 20 Uhr
Dienstag, Donnerstag von 11 bis 18 Uhr
Samstag, von 10 bis 14 Uhr
Vernissage: Dienstag, 2. Oktober 2012 um 18 Uhr

Ort: Stadtbibliothek Spandau – Lesecafé (barrierefrei)
Carl-Schurz-Str. 13
13597 Berlin

Sergej Andreevski – Malerei


Sergej Andreevski
Malerei

Ausstellungseröffnung: Mo. 04.06. | 19 Uhr
Ausstellung Di. 05. 06. bis So. 10. 06. 2012

Sergej Andreevski ist der erste mazedonische Künstler der Mitglied in der Asolare Akademie der Schönen Kunst in New York geworden ist, nach seiner erfolgreichen Ausstellung in Durham, North Carolina. Seine Bilder und Zeichnungen sind zweifellos einzigartig und atemberaubende Kunst, in denen der Maler mit der Bewegung und dem Charakter der Natur und des Menschen experimentiert.
Die Farbe wird direkt aus der Tube auf die Leinwand gequetscht und mit der Tube, dem Pinsel oder den Fingern schmierend verteilt. So entstehen „exhibitionistische“ Bilder mit feinem Formgefühl und der wunderbar beruhigenden Empfindungen des Zusammenhangs von Natur und Mensch.

Eröffnet wird die Ausstellung durch die mazedonische Botschafterin Kornelija Utevska-Gligorovska
Weitere Redner: Herr Walter Kolbow Staatssekretär a.D. und Präsident der Deutsch-Makedonischen Gesellschaft und Christian Rothmann, Maler aus Berlin.

Öffnungszeiten
Montags bis Freitags von 14 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag von 14 bis 20 Uhr

Eintritt frei

Ausstellung No. 95

Quelle: www.webprinter.de


Vernissage der Ausstellung No. 95 am Do 08.03.2012, 19.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 09.03.-29.03.2012

Mike Kircher – Schmuck
Aan de Veex – Malerei

Eintritt frei

Ausstellung – Ljudmila Metschik – Malerei

Ausstellungseröffnung: Do. 09. 02. | 19 Uhr
Ausstellung Fr. 10. 02. bis So. 11. 03. 2012

Die Bilder der aus Russland stammenden und seit 1997 in Deutschland lebenden Künstlerin Ljudmila Metschik zeichnen sich durch eine trügerische Einfachheit aus. Sie tragen den Reiz des Täglichen in sich und demonstrieren ein feines Formgefühl. Damit vermitteln sie einen tiefsinnigen Eindruck, verbunden mit dem Glauben an etwas Wunderschönes und Gutes. Zugleich bringen Sie ganz konkrete Empfindungen hervor und zeigen eine wunderbar fröhliche Beziehung zum Leben.

Öffnungszeiten
Montags bis Freitags von 14 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag von 14 bis 20 Uhr

Ausstellung – Malerei – 16:04 (Sina Betrão)

Öffnungszeiten:

Dienstag, d. 07.06.2011 in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag, d. 14.06.2011 in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag, d. 21.06.2011 in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ausstellung – HERZLICH

logo
06.07.2013 – 23.08.2013

Edith Kähne
„HERZLICH“
Acrylarbeiten auf Leinwand

CONRAD PANZNER – MALEREI

Eröffnung: Donnerstag, 01.09.2011 | 19 Uhr
Ausstellung: Freitag 02.09.2011 bis Sonntag 02.10.2011
Öffnungszeiten: Mo. – Fr., 14 – 18 Uhr | Sa. – So., 14 – 20 Uhr

Die Malerei von Conrad Panzner bewegt sich in landschaftlichen, architektonischen und kreatürlichen Themenfeldern. Im freien, konzeptionell unbeengten Arbeitsprozess wird mit Spontanität und Kraft ein Wechselspiel von In- und Gegeneinander betrieben, bis ein stabiler Zustand erreicht wird. Gebäude sollen als Wechselspiel von Innen und Außen, Landschaften als Gespräche von Formgebilden, lebendige Kreaturen als Wesen zwischen Körper und Bedächtigkeit dem Betrachter gegenübertreten und sein Gespür für lebendige Übergänge und Zwischentöne wecken.

DOPPELBLICK – Matthias Koeppel und Sooki – Malerei

Quelle: citadel-music-festival.de

Doppelt hält besser, doppelt geblickt sieht mehr, oder…?
Wenn 2 Künstler das selbe Motiv malen, kommt keineswegs immer das Gleiche dabei raus. Der Betrachter wird überrascht sein, wie unterschiedlich die Ausdeutungen sein können, wenn zwei mal zwei Augen auf ein und dasselbe Motiv schauen und es in Malerei verwandeln.

Geöffnet: Mo-So von 10.00 bis 17.00 Uhr (auch an allen Feiertagen)

Quelle: citadel-music-festival.de

Jovanka Gack Malerei

Gack

Ausstellungseröffnung: Fr. 07.06.2013 | 19 Uhr
Ausstellung Sa. 08.06. – So. 30.06.2013

Öffnungszeiten: Mo. – Fr., 14 – 18 Uhr | Sa. – So., 14 – 20 Uhr

Als Makedonische Künstlerin und Autodidaktin vereint Jovanka Gack in Ihrem künstlerischen Schaffen verschiedenartigste Elemente. Anleihen bei Fantasy, Volkskunst und naiver Malerei verbinden sich wie selbstverständlich mit der Formensprache kubistischer, konstruktivistischer und abstrakter Malerei. Sie lässt sich bewusst nicht auf eine bestimmte Stilrichtung festlegen. Ihre Kunst entspricht nicht theoretischer Reflexion, sondern schöpft ausschließlich aus ihrem reichen, bewegten Seelenleben. Ihr Ziel ist es beim künstlerischen Schaffensprozess durch freie Assoziation die Kräfte des Unterbewussten zu nutzen.

Einführung und Moderation: Peter Klas | ehemaliger Geschäftsführer des Kölner Filmhauses

Begrüßung: Gerhard Hanke | Bezirksstadtsrat für Jugend, Bildung, Kultur und Sport

Redner:

Kornelia Utevska – Gligorovska (angefragt) | Botschafterin der Republik Makedonien in Berlin

Kai Wegner (angefragt)) | Bundestagsabgeordneter der Spandauer CDU

musikalische Begleitung: Martin K. | Student für Kultur und Integration.

Sommer – Farbe – Licht

stadtbibliothek
Sommer – Farbe – Licht

Eingefangen in Acryl hatte Rita Rehmer die Lebensfreude die Sommer, Farbe und Licht miteinander verbinden. Mit dem wachen Blick der Künstlerin hat sie sich von ihrem Wohnumfeld ebenso inspirieren lassen wie von ihren eigenen Visualisierungen. Die lebendige Ausstellung ist bis zum 28. Juni 2013 im Lesecafé der Stadtbibliothek Spandau (Altstadt) bei freiem Eintritt zu sehen.

Zeit: 3. Juni bis 28. Juni 2013

Montag bis Freitag von 11 bis 20 Uhr
Samstag, von 10 bis 14 Uhr

Vernissage: Dienstag, 4. Juni 2013 um 18 Uhr

Ort: Stadtbibliothek Spandau, Carl-Schurz-Str. 13, 13597 Berlin

Gropiusstädter Sonntagsmaler

Gropiusstädter Sonntagsmaler
Malerei

Ausstellungseröffnung: Do. 19.04. | 19 Uhr
Ausstellung Fr. 20.04. bis Do. 31.05.2012

Die im Jahre 1975 entstandene Malgruppe widmet sich vorwiegend der Naiven Malerei.

Eigentlich sind sie gar keine richtigen Sonntagsmaler, weil sie sich nur „freitags“ zum Malen im Gemeinschaftshaus in der Gropiusstadt im Bezirk Berlin-Neukölln treffen.
Gemalt wird nach Fotos, Phantasie und eigenem Erleben – jeder wie er’s mag.

Längst wird nicht mehr nur naiv in Öl- und Acryl gemalt, sondern auch mit Pastell- und Aquarellfarben sowie Bleistift und Feder, so dass auch die Palette der Motive vielfältig ist; es werden natürlich auch Eier bemalt.

Seit 1981 wird jedes Jahr in Eigenregie ein Kalender heraus gegeben, der sich großer Beliebtheit erfreut und seit 1999 dem Titel „Kenn’ Se Berlin und drum ’rum?“ hat. Für den Zoo Berlin wurden verschiedene Bilder gemalt, von denen Poster gedruckt wurden; deren Verkaufserlös dem Zoo zugute kam.
Ein weiteres Gemeinschaftsprojekt war 2005 die Bemalung eines Buddy-Bären für den Magischen Zirkel Berlin e. V., der am Schöneberger Ufer 61 steht.
Das bisher letzte Projekt entstand 2007 durch die Initiative des Bürgermeisters der Gemeinde Schönefeld, Teile von Selchow, südlich von Berlin, vor der Umsiedlung in Bilder zu fassen.
Diese großartigen, historischen Bilder sind nunmehr in einer ständigen Ausstellung im Rathaus Schönefeld zu besichtigen.

Öffnungszeiten
Montags bis Freitags von 14 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag von 14 bis 20 Uhr

Eintritt frei