RSSAlle Einträge markiert mit: "Projekt"

Wandbild und Schulgarten fertig!

Gestaltungsprojekt an Lynar-Grundschule zeigt Ergebnisse

Alle Schüler/innen wirkten beim Projekt aktiv mit.

Alle Schüler/innen wirkten beim Projekt aktiv mit.

Seit dem 22.April 2013 haben die Schülerinnen und Schüler der Lynar-Grundschule gemeinsam mit einem Möbeltischler, einem professionellen Wandgestalter und einem Pädagogen die Außenfassade und einen Teil des Schulgartens neu gestaltet.

Bei theoretischen Arbeiten wie Planung und Messungen als auch bei der praktischen Umsetzung (malen, bohren, sägen, schrauben) wurden die Kinder der Lynar-Grundschule integriert und konnten Geschick beweisen. Das Ergebnis des Projekts wird diese Woche durch die Stadträte und den Bezirksbeauftragten des Bezirks Spandau eingeweiht.

Lynar-Grundschule
Lutherstraße 19-20
13585 Spandau

„Kleine Helden“ wehrt euch

Vorstellung von Präventionsprojekt

Kai Wegner, Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der Berliner Landesgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Kai Wegner, Bundestagsabgeordneter

In der Linden-Grundschule wird am Montag nach den Osterfeiertagen ein neues Präventionsprojekt für Kinder zwischen 6-8 Jahren vorgestellt. Das Projekt trägt den Name „Kleine Helden“ und es soll Kinder stärken, sich um Falle eines Übergriffes zu wehren.

Gemeinsam mit dem Initiator des Projekts Kai Wegner werden Fachkräfte von Leontraining und Bezirksstadtrat Gerhard Hanke das Projekt „Kleine Helden“ starten. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen und soll so schnell wie möglich an vielen Spandauer Grundschulen durchgeführt werden.

Wann & wo?

Am 08.04.2013 um 11.00 Uhr
Linden-Grundschule
Staakener Straße 6-8
13591 Spandau

Junge Mütter auf dem „richtigen“ Weg

Modellprojekt des Evangelischen Johannesstifts wieder aufgenommen

Junge Eltern mit KindDurch die Finanzierung des Senats für Arbeit, Integration und Frauen konnte das Projekt „Junge Mütter au dem Weg“ der Jugendhilfe des Evangelischen Johannesstift wieder gestartet werden. Das Projekt richtet sich an junge Mütter unter 25 Jahren. Es bietet ihnen die Möglichkeit berufliche Perspektiven zu entwickeln. Ziel des Projekt ist es, bis zum geplanten Projektende im September 2013, eine Ausbildungs- oder Schulplatz zu haben oder in den Arbeitsmarkt integriert zu sein. Hierzu bietet die Jugendhilfe an drei Vormittagen verpflichtende Gruppenangebote an und ansonsten individuelle Termine. Während der Pflichtveranstaltungen werden die Kinder von einer Erzieherin betreut.

Alle jungen Mütter, die Interesse haben, an diesem Programm teilzunehmen können sich bei Frau Wagner oder Frau Kelm telefonisch (030) 336 091 49 oder per Mail (jungemuetter@evangelisches-johannesstift.de) melden.

Wo?

Alte Wäscherei
auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstift

Stolpersteine jetzt auch im Internet

Alle Berliner Stolpersteine online gelistet

Verlegung im Mai 2011 © Koordinierungsstelle Stolpersteine BerlinSeit Gestern (14.01.2013) sind die in Berlin verlegten Stolpersteine auch im Internet verfügbar. Das Projekt von Künstler Gunter Demnig, das mit den sogenannten Stolpersteinen an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern soll, hat eine neue Homepage. Hier sind alle rund 5.000 Stolpersteine Berlins aufgeführt. Träger der Homepage ist die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin. Bezirkliche Initiativen haben die Seite inhaltlich befüllt. Informieren Sie sich zum Projekt unter www.stolpersteine-berlin.de oder telefonisch unter (030) 336 076 10.

Für Ende 2013 plant die Jugendgeschichtswerkstatt Spandau die Verlegung weiterer sechs Steine im Bezirk.

Forschungsprojekt für Jugendliche

Mehr als 2°C wärmer darf es nicht werden

Der „2° Campus“ bietet Jugendlichen die Möglich- keit gemeinsam mit Wissenschaftlern nach Lösungen rund um den Klimaschutz zu forschen. Hierbei steht das weltweit vereinbarte Klimaschutz- ziel „mehr als 2°C wärmer darf es nicht werden“ im Mittelpunkt der Arbeiten.

Umweltexperte Daniel Buchholz zum Forschungsprojekt:

„Wer Spaß an Naturwissenschaften und Technik hat, zwischen 15 und 19 Jahren alt ist und andere mit Begeisterung für den Klimaschutz gewinnen möchte, der ist richtig beim „2° Campus“, einem Projekt des WWF Deutschland und der Robert Bosch Stiftung.“

Insgesamt sind 20 Plätze für junge Forscherinnen und Forscher zu vergeben. Diese werden über den gesamten Projektzeitraum von namhaften Wissenschaftlern unterstützt und begleitet. Geforscht werden kann in verschiedenen Bereichen, wie Mobilität, Wohnen, Energieversorgung und Ernährung. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos und beinhaltet spannende Exkursionen zum Thema.

Der Rat für nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung hat das Projekt „2° Campus“ mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Gut zu wissen,

Weitere Informationen unter www.2-grad-campus.de
Anmeldeschluss: 30.11.2012

Spandau sahnt mächtig ab

Auszeichnung für Spandauer Sportvereine

FV Blau Weiss Spandau 1903 e.V. auf dem zweiten Platz

FV Blau Weiss Spandau 1903 e.V. auf dem zweiten Platz

Bei der diesjährigen Preisverleihung „Sterne des Sports“ räumten gleich drei Spandauer Vereine Preise ab. Themenschwerpunkt des Wettbewerbs war in diesem Jahr Kinder- und Jugenarbeit. Den vierten Platz teilten sich hierbei der SC Siemensstadt mit seinem Projekt „SPATZ“ und der Verein Menschen in Bewegung e.V. mit seinem Projekt „Demenz bewegt“. Das Preisgeld lag hier bei 500,00 € und wurde jeweils an beide Gewinner überreicht. Einen Platz auf dem Treppchen und damit den „Stern des Sports in Silber“ sicherte sich der FV Blau Weiss Spandau 1903 e.V. und heimste damit ein Preisgeld von 4.000,00 € ein. Mit seinem Projekt „Fußball und mehr“, hierbei handelt es sich um die Betreuung von schulisch schwachen Fußballern der B-Jugend in der Wilhelmstadt, qualifizierte sich der Verein für den bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Stern des Sports“.

Spandaus Sportstadtrat Gerhard Hanke zum Erfolg der Spandauer Vereine:

„Ich bin stolz und begeistert zugleich […] hierbei ging es nicht um die Würdigung sportlicher Leistung, sondern um die Wertschätzung von eherenamtlicher Arbeit und die Anerkennung der Bereitschaft soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.“

Natur-Kunst-Projekt „Kreativ die Natur entdecken“


Ab sofort im Freizeitstätte Aalemannufer

Gestaltet wird das Projekt von der Praktikantin Geraldine Ullrich und Bejamin Polny.

In den kommenden vier Monaten werden Kinder mit verschiedensten Techniken Erlebtes abbilden. Um Anregungen für diese Werke zu erhalten, sind zudem verschiedene Ausflüge, Exkursionen und Museumsbesuche geplant. Das Projekt richtet sich an Kinder im Grundschulalter.

Termine sind ab sofort jeweils Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr in der Freizeitstätte Aalemannufer möglich. Eine Anmeldung ist seitens der Organisatoren erwünscht.

Wichtige Daten im Überblick:

Freizeitstätte Aalemannufer
Niederneuendorfer Allee 30
13587 Berlin

Tel.: 355 99 070
E-Mail: office@jfe-aalemannufer.de
Infos unter: www.jfe-aalemannufer.de

Bus: 136, Haltestelle „Siedlung Hakenfelde“