RSSAlle Einträge markiert mit: "Schwimmbad"

Kaum ein Spandauer interessierte sich für die Schwimmbadsituation im Bezirk

„Wir wollen Schwimmen” – oder etwa doch nicht?

Bürgerversammlung "Wir wollen Schwimmen" (Foto: Ralf Salecker)

Bürgerversammlung „Wir wollen Schwimmen“ (Foto: Ralf Salecker)

Eine Bürgerversammlung im Bürgersaal sollte Licht ins Dunkel der Pläne der Berliner Bäder-Betriebe bezüglich des Standortes Kombi-Bad Spandau Süd geben. „Wir wollen Schwimmen” war der Titel der Veranstaltung. In Zeitungen und auf Mein Spandau wurde auf die Veranstaltung hingewiesen. Trotzdem verirrten sich gerade einmal 40 Besucher in den Bürgersaal.

Im Podium saßen u.a. Jürgen Kessling (SPD), als Bäderkunde, BBB-Regionalleiter Hans-Joachim Sell und der Pressesprecher der BBB, Matthias Oloew.

„Aufgrund von umfangreichen Sanierungsarbeiten bleiben die Schwimmhalle und die Sauna des Stadtbades Spandau Süd bis voraussichtlich 3. Quartal 2013. … oder: Die Sanierungsarbeiten im Kombibad Spandau-Süd werden in 2012 beginnen. … oder: Im Rahmen eines Sommerfestes im Bad am 24. Juni 2012 wird der Start der Bauarbeiten angekündigt.“ So steht es u.a. auf der Internetseite der Berliner Bäder-Betriebe zu lesen.

Eine mögliche Öffnung ist theoretisch in Sicht …

Seit etwa zwei Jahren ist das Kombi-Bad Spandau Süd geschlossen. Eine mögliche Öffnung wird für den Sommer 2013 versprochen – zu 90 Prozent. Wieder bleibt ein Hintertürchen offen. Das Spiel um eine mögliche Öffnung des Kombibades läuft nun schon seit Jahren. Eine angekündigte Total-Sanierung, die praktisch einem Neubau gleich kommt, verschiebt sich immer wieder. Die Gelder seien da, heißt es. Da die Sanierung zum größten Teil mit Fördergeldern bestritten werden soll, deren Vergabe an bestimmte Bedingungen geknüpft ist, wird das Geld von den zuständigen Senatsverwaltungen nicht freigegeben. Dann sind wieder zu wenige oder zu niedrige Angebote eingetroffen, um Teilabschnitte der Sanierung in Angriff zu nehmen. Eine neue Ausschreibung muss gestartet werden …

Das Maß scheint voll

Nicht nur die normalen Spandauer Bürger haben die Nase voll. Wassersportvereine und DLRG weisen ständig auf die katastrophalen Zustände im Bezirk hin. Kinder bekommen fast keinen Schwimmunterrricht mehr. Wann und wo sollen sie Schwimmen lernen Manch eine Schule muss nach Marzahn ausweichen, um in den Genuss einer Schwimmhalle zu kommen, da haben es andere, die „nur“ nach Charlottenburg müssen, richtig gut.

Alles Schnee von Gestern

Die Situation ist nicht neu. „Bäder-Bredouille: In Berlin gibt es 83 Schwimmbäder, doch sie verfallen“, titelte der Tagesspiegel schon 30.06.2001, also vor mehr als 10 Jahren. Die Bäderbetriebe sind nach dem Bäderanstaltsgesetz von 2002 für „Planung, Errichtung, Betrieb, Unterhaltung und Verwaltung von Schwimmbädern“ verantwortlich. Die Aufgabe der BBB ist es, das bestehende Bäderangebot als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge für alle Bevölkerungsschichten zu sozialverträglichen Preisen aufrecht zu erhalten.

Schon 2008 hieß es, Schwimmbäder müssten geschlossen werden, weil die BBB sich eine Sanierung nicht leisten können. Über ein Förderprogramm sollen rund 75 Millionen Euro an Sanierungsgeldern die gröbsten Probleme beseitigen helfen.

Was bringt die Zukunft?

Wenn das Geld da ist, warum fließt es dann nicht, fragten Besucher der Veranstaltung. Jürgen Kessling wies ausdrücklich darauf hin, dass Spandau seine Hausaufgaben bestens gemacht habe. Der Bezirk trete nicht als Bremser auf. Vielmehr hätte gerade die Bauabteilung unter Baustadtrat Carsten Röding ihren Anteil für ein beschleunigtes Verfahren geleistet. Über alle Parteigrenzen herrscht seltene Einigkeit im Bezirk, was die Schwimmbadsituation angeht.

Sind nun die zuständigen Senatsverwaltungen zu pingelig, sehen sie nicht die Dringlichkeit der Probleme in Spandau, haben die Bäderbetriebe nicht ihre Hausaufgaben gemacht oder liefern die potentiellen Sanierer einfach nur unverschämt hohe Angebote auf die Ausschreibungsverfahren? Keine der Fragen wurde in der Runde wirklich geklärt.

Das Schwimmbad wurde in den 70er Jahren errichtet. Es ist für viele heute ein Wunder, dass es so lange gehalten hat. Manche Schwimmbad-Sanierung zeigt schon nach viel kürzerer Zeit Schäden. Wenn jetzt am falschen Ende gespart wird, u.a. weil durch die Langsamkeit des Verfahrens die Preise für die Sanierung nicht gerade fallen, dann können wir bald in eine düstere Zukunft blicken.

In näherer Zukunft könnte möglicherweise, wenn alles gut geht und nichts dazwischen kommt, das Schwimmbad zur Sommersaison 2013 wieder in Betrieb gehen. Daran wollte aber keiner der Besucher so richtig glauben. Zu oft wurden schon Fertigstellungsdaten genannt.

 

Ralf Salecker

Schwimmbad-Liebhaber Spandaus versammelt euch

Wie steht es um den Schwimmbadbetrieb in Spandau?

Schwimmbad © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Schwimmbad © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Am Freitag, den 28.09.2012  findet um 18.00 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Spandau eine Bürgerversammlung zum Thema „Wir wollen Schwimmen“ statt.  Die Veranstalter erwarten Vertreter und Verantwortliche der Berliner Bäderbetriebe. Diese sollen Informationen über den weiteren Werdegang des Kombi-Bades Süd, dass mittlerweile seit zwei Jahren geschlossen ist. Neben den Fragen,

  • Wird es in 2013 eine Freiluftsaison geben?
  • Wie und wo können Spandauerinnen und Spandauer überhaupt noch im Bezirk schwimmen?

können auch Sie an diesem Abend Fragen an die Verantwortlichen stellen.

Ein Schwimmbad für alle



Anfang Februar diesen Jahres äußerte der parlamentarische Staatssekretär Christian Schmidt, dass das Schwimmbad in der General-Steinhoff-Kaserne aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr von der Bundeswehr betrieben wird. Dies war nicht im Sinne des Spandauer Bundestagsabgeordnen Swen Schulz. Prompt wandte dieser sich in einem Schreiben an den Bundesminister der Verteidigung Dr. de Maiziere. Hierin forderte er dazu auf, dass das Schwimmbad der Kaserne für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Swen Schulze hält sein Versprechen und wird auch weiterhin am Ball bleiben und vielleicht entscheidet der Minister letztendlich in seinem und im Sinne der Bürger.

Schwimmbäder in Spandau

Kinder in Schwimmbäder © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Wer sich in Spandau im kühlen Naß vergnügen will oder eher sportlich seine Bahnen ziehen möchte, dem stehen im Sommerhalbjahr die beiden Freibäder Sommerbad Spandau Süd und Sommerbad Staaken-West zur Verfügung. Im Winterhalbjahr kann das Stadtbad Nord genutzt werden. Zur Zeit wird das Hallenbad des Kombibades Spandau Süd renoviert und steht leider erst wieder im ersten Quartal 2012 zur  Nutzung bereit. Sehr beliebt bei Wasserratten ist auch das Strandbad Bürgerablage.

 

Freibäder Spandau

Sommerbad Spandau Süd – Kombibad
Ausstattung: Große Liegewiese, 50m Schwimmbecken mit integrierter Sprunggrube sowie 1 und 3m Sprungbrett,  Nichtschwimmerbecken mit 20m Rutsche, Planschbecken
Adresse: Gatower Straße 19, 13595 Berlin – Spandau
Telefon: 030/362 10 21
Öffnungszeiten Sommerbad Spandau Süd:
Vom 28.05.11 – 28.08.11

Mo 07:00 – 20:00
Di 07:00 – 20:00 Uhr
Mi 07:00 – 20:00 Uhr
Do 07:00 – 20:00 Uhr
Fr 07:00 – 20:00 Uhr
Sa 07:00 – 20:00 Uhr
So 07:00 – 20:00 Uhr

Verkehrsanbindung:
Bus 135, 235, 638, 639, X34, X49, 134, 136, 149, 131

Gute Laune im Sommer

Sommerbad Staaken-West
Ausstattung: 25-m-Becken, Nichtschwimmerbecken mit Kinderrutsche, Planschlandschaft mit Wasserpilz,
Liegewiese, Imbiss, Kinderspielplatz, Klettergerüst, Wippe, Sandkasten, Basketball, Tischtennis-Platte
Adresse: Am Industriegelände 11, 13591 Berlin – Staaken
Telefon: 030/363 19 46
Öffnungszeiten Sommerbad Staaken-West:
Vom 18.06.11 – 28.08.11

Mo    10:00 – 19:00
Di 10:00 – 19:00 Uhr
Mi 10:00 – 19:00 Uhr
Do 10:00 – 19:00 Uhr
Fr 10:00 – 19:00 Uhr
Sa 10:00 – 19:00 Uhr
So 10:00 – 19:00 Uhr

Verkehrsanbindung:
RE2, RB13
Bus M32, 100 Parkplätze

Alle Badeseen und Freibäder in Berlin bei dasörtliche.de entdecken.

Hallenbäder Spandau

Stadtbad Spandau Nord

Stadtbad Spandau Nord

Ausstattung: 27 Meter-Becken mit integriertem Nichtschwimmerbecken, Wassertemperatur: 28°C, Solarent Sonnenstudio, Sauna, Bistro
Adresse: Radelandstraße 1, 13589 Berlin – Spandau
Telefon: 030/375 10 35
Verkehrsanbindung:
Bus 145 und 671 bis Klinkeplatz
Ab dem 29.08.11

 

Mo 6:30 bis 17:30 Uhr
Di 6:30 – 8:30 Uhr, 16:00 bis 21:30 Uhr
Mi 6:30 bis 8:30 Uhr, 13:00 bis 14:30 Uhr
Do 6:30 bis 8:30 Uhr, 13:00 bis 21:30 Uhr
Fr 6:30 bis 8:30 Uhr, 13:00 bis 14:30 Uhr, 16:00 bis 18:00 Uhr
Sa 9:00 bis 17:00 Uhr
So 9:00 bis 15:00 Uhr

Spandau Süd – Kombibad

Kombibad Spandau Süd

Ausstattung: Große Liegewiese, 50m Schwimmbecken mit integrierter Sprunggrube sowie 1 und 3m Sprungbrett, Nichtschwimmerbecken mit 20m Rutsche, Planschbecken
Adresse: Gatower Straße 19, 13595 Berlin – Spandau
Telefon 030/362 10 21

Wichtiger Hinweis:
aufgrund von umfangreichen Sanierungsarbeiten bleiben die Schwimmhalle und die Sauna des Stadtbades Spandau Süd bis
voraussichtlich 1. Quartal 2012 geschlossen.

Verkehrsanbindung:
Bus 135, 235, 638, 639, X34, X49, 134, 136, 149, 131

Schwimmbad – Sport Centrum Siemensstadt

Schwimmbad - Sport Centrum Siemensstadt

Schwimmbad – Sport Centrum Siemensstadt

25 m Becken, Kinderbecken mit Rutsche sowie separates Babybecken, diverse Spiel- und Sportgeräte, Kindergeburtstag mit Animateur, Angebote vom Babyschwimmen bis zur Seniorenwassergymnastik, Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene, Projekte zur Integration Behinderter: Schwap, Ein kreislaufschonendes Sanarium und eine Trockensauna im Saunarium.

Buolstraße 14, 13629 Berlin

Tel.: 030/ 380 02-40
Fax: 030/ 380 02-55
www.scs-berlin.de
info@scs-berlin.de

Mo, Do 6.30 bis 17.00 Uhr
Di, Mi* 6.30 bis 22.00 Uhr
Fr 9.00 bis 22.00 Uhr
Sa*, So* 8.00 bis 22.00 Uhr
Feiertage 09.00 bis 17.00 Uhr

Strandbad Bürgerablage

Ausstattung: Sandstrand

Adresse: Niederneuendorfer Allee 79, 13587 Berlin
Verkehrsanbindung: Bus 136 bis Bürgerablage
Webseite: www.buergerablage.de

Strandbad Bürgerablage

 

 

weitere Strandbäder in Berlin:

Strandbad Lübars
Strandbad Orankesee
Strandbad Wannsee
Strandbad Grünau
Strandbad Tegel
Strandbad Jungfernheide
Strandbad Weissensee

Hier sehen Sie die Standorte auf der Karte.

[mappress mapid=“19″]