RSSAlle Einträge markiert mit: "Sommerferien"

Sommerferien in Spandau – Was tun?

Frische Luft und Sonne für Kinder und Jugendliche

Ferienangebote für Kinder und Jugendliche (Foto: Ralf Salecker)

Ferienangebote für Kinder und Jugendliche (Foto: Ralf Salecker)

Haben wir in den letzten Beiträgen Bademöglichkeiten in der Nachbarschaft und Unternehmungen in den Sommerferien mit kostenlosen Angeboten für Kinder und Jugendliche vorgestellt, sind es diesmal kostenpflichtige – bei trotzdem annehmbaren Preisen, die im Einzelfall sogar ermäßigt werden können.

In der Zeit vom 17. Juni bis zum 2. August gibt es keinen offenen Betrieb in der Freizeitstätte am Aaalemannufer in Hakenfelde. Warum, fragt sich nun der geneigte Leser, ist dies gerade während der Ferien der Fall. Die Erklärung ist einfach,  auch in diesen Sommerferien wird dort für Spandaus Kinder und Jugendliche ein buntes aufregendes Programm angeboten, das sich sehen lassen kann. Passenderweise trägt es den schönen Titel „Kinder in Luft und Sonne“. Frische Luft und Sonne sind ein guter Tausch gegen den Mief eines Zimmers und der Beleuchtung durch den Bildschirm des Spiele-Computers. Die Realisation wird durch den Träger HABIKUS e.V. sichergestellt. Wer daran teilnehmen möchte muss sich über das Jugendamt anmelden.

Der erste Ferienblock geht gerade seinem Ende entgegen. Der zweite, Hakenfelde II, für die Geburtsjahrgänge 2002 bis 2006 startet am 15. Juli und geht bis zum 2. August. Jeder „Kinder-in-Luft-und-Sonne-Durchgang“ umfasst 15 Betreuungstage, jeweils werktags (außer Samstag) von 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Für diesen Zeitraum ist ein moderater Betrag von 61,- Euro zu entrichten, ermäßigt sogar nur 39,- Euro. Am ersten Tag ist zusätzlich ein Programmgeld in Höhe von 18,- Euro zu entrichten. Im Paket enthalten sind Verpflegung und Betreuung. An- und Abfahrt müssen selbst organisiert werden.

Weitere „Kinder-in-Luft-und-Sonne“-Programmpakete sind:

  • Südpark II: 15.7. – 2.8.2013 für die Jahrgänge 2000 – 2003 in der Freizeitsportanlage Südpark (Am Südpark 61a, 13595 Berlin)
  • Cosmarweg II: 15.7. – 2.8.2013 für die Jahrgänge 2003 – 2006 auf dem Freizeitgelände Cosmarweg (Cosmarweg 71, 13591 Berlin)

Programmangebote mit Übernachtung

Ein Kletter-Camp am Teufelssee wird in Zusammenarbeit mit Pyramide e.V. durchgeführt: Teufelssee III läuft vom 27. Juni bis zum 3. August. Nur 8,- Euro teurer als die o.g. Angebote, beinhaltet das Kletter-Camp auch die Übernachtung. Geschlafen wird in kleinen Bungalows. Eigene Bettwäsche oder Schlafsäcke sind mitbringen. Ebenso müssen An- und Abfahrt selbst organisiert werden.

Neben den Angeboten in Spandau und Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es auch noch eine Kinder- und Jugendreise. Vom 20. Juli bis zum 2. August geht es für die Jahrgänge 1997 bis 1999 (14 bis 16 Jahre) ins Jugenddorf Hachen im Sauerland. Die Kosten betragen je nach Einkommen zwischen 60,-€ und 399,-€. Für die Anmeldung sind Nachweise für das einkommen mitzubringen.

 

Ralf Salecker

 

Freizeitstätte Aalemannufer

  • Niederneuendorfer Allee 30
  • 13587 Berlin
  • Tel.: 355 99 070

Jugendamt – Anmeldung

  • Jugend- u. Familienförderung
  • Rathaus Spandau
  • Fr. Buckenauer, R. U 40
  • Mo., Di.: 9:00 – 13:00 Uhr, Do.: 16:00 – 18:00 Uhr
  • Tel.: 90279-6531

Wettbewerb für Nachwuchsforscher

Naturtagebuch – Sommerferien mit Entdeckerspaß

Ein Naturtagebuch schreiben, das ist kurzgefasst die Aufgabe in einem Wettbewerb für Kinder. Doch wie macht man das am Besten? Was haben Kinder und Natur davon?

Daniel Buchholz (SPD) erklärt, wie`s funktioniert:

Natur - Umwelt„Kinder sehen die Natur mit anderen Augen als Erwachsene. Sich in eine Beobachtung vertiefen und Entwicklungen entdecken, das macht noch mehr Spaß, wenn die richtige Gewinnchance lockt. Dafür bietet der „Naturtagebuch“-Wettbewerb der BUNDjugend für alle zwischen 8 und 12 Jahren genau den richtigen Rahmen. Einzeln, in Gruppen oder mit der ganzen Schulklasse können die Beobachtungshefte gestaltet und eingereicht werden.

Los geht es gleich vor der Haustür, wo schon zwischen Gehweg und Garten kleinste Naturnischen warten. Ob mitten in der Stadt oder im Grünen, Berlin bietet überall versteckte Chancen für Naturbeobachtungen. Auch das eigene Haustier oder der bepflanzte Balkon bieten sich für spannende Forschungen an.

Die Gestaltung der Naturtagebücher überlässt die BUNDjugend ganz den Kindern. Ob auf Papier oder am Computer, mit selbstgeschriebenen Texten, Fotos, Videos oder Sammel- und Bastelstücken, am Ende müssen die Kunstwerke nur durch die Datenleitung oder in ein Postpaket passen. Bis zum 31.Oktober 2013 ist Zeit fürs Beobachten und Gestalten. Also raus in die Natur und am Besten gleich die beginnenden Sommerferien für den Beobachtungsstart nutzen.

Zur 20-jährigen Jubiläumsauflage des beliebten Umweltwettbewerbs winken Sachpreise im Wert von mehreren tausend Euro. Wichtig ist mir: keiner geht hier leer aus. Neben viel Spaß gibt es in jedem Fall einen Anerkennungspreis. Tipps und Anregungen vom Wettbewerbs-Maskottchen Manfred Mistkäfer und alles Wichtige rund um den Wettbewerb gibt es im Internet.“

Fahrbibliothek Spandau

Der aktuelle Ferienfahrplan

Bushaltestelle - BerlinIn den Sommerferien fährt die Fahrbibliothek Spandau nach einem Ferienplan. Die Haltestellen am Vormittag an den Schulen entfallen. Alle anderen Haltestellen werden 14-tägig angefahren. Bitte beachten Sie die Aushänge an den Haltestellen und die Angaben auf unserer Homepage unter www.stadtbibliothek-spandau.de.

Fahrbibliothek Spandau
Carl-Schurz-Str. 13
13597 Berlin

Neue Kurse der Gesundheitsförderung

Programm starten nach den Sommerferien – jetzt anmelden

Titel_2JH_2013Nach den Sommerferien am 5. August starten die neuen Kurse der Gesundheitsförderung des Evangelischen Johannesstifts.

Unter anderem mit den beliebten Schwimmkursen, aber auch Zumba ist mit im Programm. Auf das Seepferdchen folgt das Jugendschwimmabzeichen Bronze, der ehemalige „Freischwimmer“. Erst dieser vermittelt den Kindern die nötigen Schwimm- fähigkeiten für offene Gewässer und erlaubt den Eltern, ihre Kinder auch mal unbeaufsichtigt Baden gehen zu lassen. Achtsamkeit ist natürlich immer angebracht, vor allem in unbekannten Gewässern. Großer Beliebtheit erfreuen sich daher die Kurse der Gesundheitsförderung im Hallenbad – vom Frosch-Kurs über das Seepferdchen bis zum Aqua-Fitness für Senioren.

Seit Anfang des Jahres mit im Programm ist Zumba, ein tänzerisches Fitness-Training, das derzeit ganz Deutschland erobert. Die Kurse werden von qualifizierten Fachkräften geleitet. Die meisten werden von den Krankenkassen bezuschusst.

Anmeldung: ab sofort! – Informationen und Anmeldung unter (030) 336 09-134.

Das neue Kursprogramm liegt in Apotheken und Arztpraxen aus und steht kostenlos als Download zur Verfügung: zum Kursprogramm.

Alle „aufs“ Deck

Spiel & Spaß auf dem Parkdeck F der Spandau Arcaden

Das Duell im Soccercage bei den F-Deck-Games 2012

Duell im Soccercage bei den F-Deck-Games 2012

Als Auftakt zu den Sommerferien findet am Samstag, den 15.06.2013 auf dem Parkdeck F der Spandau Arcaden eine Veranstaltung für Groß und Klein statt. Bei den „Deck F Games“ können Kinder und Jugendliche zeigen, welcher Sportsgeist in ihnen steckt. Von 11.00 bis 19.00 Uhr gibt es ein buntes Unterhaltungsprogramm. An verschiedenen Stationen können die Besucher ihre motorischen und koordinativen Fähigkeiten testen/trainieren. Es gibt eine Torwand, einen Soccercage und ganz neu in diesem Jahr eine Minigolf- und eine Biathlonanlage.

Um 18.00 Uhr startet der Schülerlauf. Hier können die Kinder und Jugendlichen auf einer Strecke von 2 km zeigen, wie sportlich sie sind.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Zu familienfreundlichen Preisen bekommen Sie auf dem Parkdeck Speisen und Getränke. Der Eintritt ist kostenlos!

Mehr Informationen finden Sie auch unter www.deck-f-games.de .

In den Sommerferien schon was vor?

Jetzt anmelden und Rettungsschwimmer werden

DLRG BootDie DLRG bietet auch in 2013 wieder Rettungs- schwimmkurse in den Sommerferien an. Die Kurse sind sogenannte „Kompaktkurse“, d.h. die Ausbildung zum Rettungsschwimmer findet innerhalb einer Woche statt.

Die Termine sind vom 15. bis 19.07.2013 oder vom 29.07. bis 02.08.2013 – Veranstaltungsort ist die DLRG Wasserrettungsstation in Spandau.

Der Schwimmkurs im Freigewässer

In den letzten Jahren hat sich, ganz zur Freude der DLRG, die Gewässerqualität der Berliner Flüsse und Seen deutlich verbessert. Daher finden die Rettungsschwimmkurse seit einigen Jahren wieder an den Freigewässern der Havelstadt (direkt an der Wasserrettungsstation) statt.

Mehr Informationen und alles zur Anmeldung findet ihr hier oder ruft einfach an (030) 530 62 156.

Kinder in Luft und Sonne

Sommerferienprogramm vom Jugendamt Spandau

Ferien in Sicht!

Ferien in Sicht!

In einer Woche sind die Osterferien rum und der nächste wichtige Termin im Kalender aller Schülerinnen und Schüler sind die Sommer- ferien. Und genau in diesen bietet das Jugendamt Spandau das Programm „Kinder in Luft und Sonne“ an. Das vielseitige Programm richtet sich an Kinder zwischen 7 und 13 Jahren.

Geplante sind verschiedene Sport, Spiel- und Bastelaktivitäten sowie gemeinsame Ausflüge.

Statt findet das Programm in/an drei verschiedenen Einrichtungen:

  • Freizeitstätte am Aalemannufer (Niederneuendorfer Allee 30)
  • Freizeitgelände Cosmarweg (Cosmarweg 71)
  • Freizeitsportanlage am Südpark (Am Südpark 61a).

Zusätzlich wird es auch in diesem Sommer wieder das Feriencamp am Teufelssee statt finden.

Mehr Informationen zum Sommerferienprogramm „Kinder in Luft und Sonne“ gibts ab dem 08.04.2013 im Zimmer U40 (Carl-Schurz-Straße 2/6, 13597 Spandau) oder telefonisch bei Frau Buckenauer (030) 90 279 – 6531.

 

Das ist alles nur geklaut

Wie Sie sich vor Einbrechern schützen

© Rike // pixelio.de

Einbrecher haben in Sommerferien Hochsaison. © Rike // pixelio.de

Aktuell sind Sommerferien in Spandau, eigentlich ein Grund für gute Laune. Doch auch diese Zeit hat ihre Schattenseiten, denn nicht nur die Reiseanbieter haben in der Ferienzeit Hochsaison, auch die Zahl der Einbrüche mehrt sich im Zeitraum der Sommerferien.

Die Zeugnisse sind verteilt, die Koffer sind gepackt und die Vorfreude groß. Nichts wie weg. Urlaub machen, ausspannen und dem Alltag entfliehen. Doch wieder zurück in der Heimat gibt es dann das böse Erwachen. Wohnung aufgebrochen, alles durcheinander, Wertsachen und Elektrogeräte weg, das Zuhause gleicht einem Schlachtfeld – was nun? So schnell ist die ganze Entspannung dahin und der Ärger groß.

Damit Sie dieser Alptraum nicht einholt haben wir ein paar Tipps, wie Sie Ihr Zuhause für die Urlaubszeit und ganz allgemein ein Stück sichere machen können.

Ist jemand zu Hause?

© Paul Georg Meister // pixelio.de

Überquellende Briefkästen sollten vermieden werden. © Paul Georg Meister // pixelio.de

Ein überquellender Briefkasten steht für Abwesenheit, beauftragen Sie also Nachbarn, Freunde oder Bekannte den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Wenn Sie eine Zeitung oder Zeitschrift abonniert haben unterbrechen Sie die Bezugsdauer für den Zeitraum Ihres Urlaubs oder lassen Sie sich die Ausgabe bequem an Ihren Urlaubsort schicken. Auch vertrocknete Blumen und ein wild wachsender Rasen sind meist ein Indiz für eine Urlaubsreise. Beauftragen Sie am besten ebenfalls eine Person für die Pflege des Gartens oder der Balkonbepflanzung. Auch sollten Sie es vermeiden während der Urlaubsreise den Anrufbeantworter mit „Wir sind gerade im Urlaub.“ oder „Wir sind am xx.Juli 2012 wieder erreichbar.“ zu besprechen. Allgemein können Sie den Dieben den Zutritt zu Ihrem Wohnraum durch spezielle Sicherheitstüren und – fenster erschweren, die haben meist spezielle Türschlösser und Verriegelungen. Lassen Sie sich hierzu von einem Fachmann in Ihrer Nähe beraten oder erfragen Sie auf der örtlichen Polizeidienststelle Maßnahmen zum Einbruchschutz.

Ein paar Zahlen aus der Polizeistatistik

Aus der Polizeistatistik für das Jahr 2009 geht hervor, dass in Spandau insgesamt 389 Mal eingebrochen wurde. Geknackt wurde laut der Hochrechnung jede 301. Wohnung. Auf die einzelnen Spandauer Stadtteile verteilen sich die Einbrüche wie folgt,

  • Falkenhagener Feld 34
  • Spandau 60
  • Haselhorst 30
  • Hakenfelde 43
  • Siemensstadt 18
  • Kladow 19
  • Staaken 89
  • Wilhelmstadt 86
  • Gatow 10.

Die Sicherheitsexperten in Ihrer Nähe

Sorgen Sie für die nötige Sicherheit in Ihren vier Wänden. In Sachen Alarmanlagen, Tresore und Sicherheitstechnik sind Sie in Spandau zum Beispiel bei Sicherheitstechnik C.Miethe bestens beraten. Die Tischlerei Noack Kube berät Sie gerne in Hinblick auf Sicherheitsstandards bei Fenster und Türen. Weitere Dienstleister rund um das Thema Sicherheit finden Sie in Das Örtliche.

2. SOMMERFERIEN-WERKSTATT AUF DEM BTO-CAMPUS

Kostenlose Workshops für Jugendliche von 13-23 J. | 22.6. – 15.7.2012

THEATER | 22.6.-1.7.2012
ANGELINA SCHÜLER (22 Jahre) ist seit 8 Jahren Darstellerin und Regieassistentin in Jugendclubs in Theatern in Dessau, Brandenburg und Berlin.
Bei uns erprobt sie mit euch ihr selbst geschriebenes Theaterstück:
ADAM ist Gast auf einer Party, auf der er niemanden kennt. Ein Mann nimmt sich seiner an und leitet ihn von Raum zu Raum und von Geschichte zu Geschichte.
Es ist, als würde er sich durch ein Fernsehprogramm zappen.
Beginn: Fr 22.06.2012 12-16 Uhr
Dann täglich 12-16 Uhr nach Vereinbarung
Bitte vorab anmelden!

STREETDANCE | 22.-24.6.2012
Breakdance, Breaking, B-Boying/BGirling sind Namen für eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die sich als Alternative zur Gewalt der städtischen Straßen-Gangs sieht, frei
von Grenzen der Rasse und des Geschlechts.
Der Tänzer und Tanzlehrer TIM BITTINS (www.footwork-orange.com) erarbeitet mit euch eine Tanzszene und läßt sie am dritten Tag von der Filmgruppe aufzeichnen. Jeder Teilnehmer
erhält den Film.
Beginn: Fr 22.06.2012 12-16 Uhr
Nur Fr 22., Sa 23., So 24. 06.2012 12-16 Uhr
Bitte vorab anmelden!

FILM | 22.6.-1.7.2012
Der Fotograf PATRYK WITT dreht ein Musik- und Tanzvideo mit der Schulband der BTO. Am Freitag erklärt er euch sein Projekt. An den folgenden Tagen könnt ihr als Darsteller oder
Kamera- und Tonassistent mitwirken.
Im Anschluss an die Dreharbeiten können die „Assistenten“ von Patryk auch eigene Filme in der JTW drehen und werden dabei von ihm unterstützt. Die Filme werden im September in einer
Ausstellung im Forum gezeigt.
Beginn: Fr 22.06.2012 12-16 Uhr
Dann täglich 12-16 Uhr nach Vereinbarung
Bitte vorab anmelden!

BÜHNENTECHNIK | 22.6.-15.7.2012
Das Technikteam der JTW baut in den Sommerferien – unterstützt durch die Firma LICHTBLICK Veranstaltungstechnik – das Bühnenbild für eine sehr große Theaterproduktion: BERLIN
ALEXANDERPLATZ.
Wir laden euch ein, uns dabei zu helfen.
Das gibt euch einen Einblick in die professionelle Arbeit von Bühnentechnikern und auf Wunsch erhaltet ihr auch eine Praktikumsbescheinigung.
Außerdem gibt es immer gute Verpflegung, und die Arbeit macht Spaß!
Beginn: Fr 22.06.2012 12-16 Uhr
Dann täglich 10-16 Uhr nach Vereinbarung
Bitte vorab anmelden!

BITTE ANMELDEN unter 030-37587623 oder 0177-245 18 76
oder täglich vor Ort in der JTW hinter der BTO
JUGENDTHEATERWERKSTATT SPANDAU, GELSENKIRCHER STR. 20, 13583 BERLIN

Sprechstunden Änderung im Jugendamt, Goldbeckweg

Verkürzte Sprechstunden von Juni bis August

Auch das Spandauer Jugendamt nimmt sich Sommerferien. Die Außenstelle des Jugendamts, Goldbeckweg 25, wird daher von Ende Juni bis Anfang August nur verkürzte Sprechstunden anbieten können. Die Sprechstunden der Beratungsstelle der Regionalen Sozialpädagogischen Dienstes (RSD) werden daher an folgenden Tagen nur von 9 Uhr bis 11 Uhr stattfinden:

  • 19.06.2012,
  • 26.06.2012,
  • 03.07.2012,
  • 10.07.2012,
  • 17.07.2012
  • 24.07.2012,
  • 24.07.2012,
  • 31.07.2012
  • 04.08.2012

Die Sprechstunden am Donnerstag Nachmittag sind wie immer von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr eingeplant. Termine können mit den Fachkräften auch außerhalb der Sprechstunden vereinbart werden. Das Jugendamt bittet für diese Entscheidung um Verständnis.

Endlich Ferien! Und jetzt?

In ganz Berlin beginnen heute die sechswöchigen Sommerferien 2012 und Spandau bietet den Daheimgebliebenen dafür zahlreiche Freizeitmöglichkeiten

Nicht alle Kinder und Jugendlichen werden die großen Ferien im Urlaub verbringen. Damit die Schülerinnen und Schüler jedoch nicht den ganzen Tag vorm Fernseher oder der Spielkonsole verbringen, bieten Spandaus Sport- und Freizeiteinrichtungen wieder eine Vielzahl an Aktionen und Freizeitangeboten wie unter anderem dem Trommelbaukurs.

Nicht nur die Kleinsten benötigen Ablenkung in der Ferienzeit.

Nicht nur die Kleinsten benötigen Ablenkung in der Ferienzeit. Foto: Patrick Rein

Ferienspaß am Aalemannufer

Zusammen mit dem Habikus e.V. findet bereits ab morgen bis zum 11.7.12 und vom 16.7 bis 3.8.12 in der Freizeitstätte am Aalemannufer für die Jahrgänge von 2001-2005 wieder die große Ferienaktion statt.  Die Anmeldung hierfür erfolgt über das Jugendamt bei Herrn Greulich unter der Telefonnummer 030/ 90279 3735 oder persönlich in der Klosterstraße 36, Zimmer 1010. Es sind noch Plätze vorhanden und selbst für den ersten Zeitraum ein kurzfristiger Einstieg möglich! Für Frühstück, Mittagessen sowie Ausflüge ist ein Kostenbeitrag zu leisten, der bei 15 Betreuungstagen jedoch äußerst gering ausfällt. Zu den gleichen Terminen findet „Kinder in Luft und Sonne“ auch an den Standorten im Spielhaus Cosmarweg (Cosmarweg 71) für die Jahrgänge 2002-2005 und der Freizeitsportanlage am Südpark (Am Südpark 61 a) für 1999 bis 2002 Geborene statt.

Sportlich aktiv

Auch die Spandauer Sportvereine öffnen den Kindern und Jugendlichen in diesem Sommer wieder ihre Türen und bieten die Möglichkeit sich sportlich zu betätigen und neues auszuprobieren. So findet beim Tennisverein Sutos in der Wichernstraße 53 am 20.-22.7.12 und 30.7-3.8.12 von 9 bis 15 Uhr ein Tenniscamp für Jugendliche statt. Der VfV Spandau lädt hingegen alle Altersklassen ab 4 Jahren jeden Dienstag und Donnerstag Kinder zu Spiel und Sport sowie Leichtathletik zum Kennenlernen von 16.30 bis 18 Uhr ins Stadion Hakenfelde ein. Einfach im Stadion bei den Trainern melden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Endlich Ferien! Und jetzt?

Zahlreiche Initiativen kümmern sich um die Belange von Kindern und Jugendlichen. Foto: Patrick Rein

Ab aufs und ins Wasser

Bei hoffentlich bald anhaltenden sommerlichen Temperaturen bietet der Spandauer Yacht-Club Kindern zwischen 6 und 12 Jahren die Aktion „Trau dich aufs Wasser“. Termine sind vom 26.-29.6 und vom 30.7-3.8.12 in der Zeit von 10 bis 16 Uhr. Hier ist ein Beitrag für Getränke und Mittagessen zu entrichten. Ein Schnupperrudern beim Berliner Ruder Club Hevella, Dorfstraße 23, jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr ist hingegen wieder kostenfrei und für Kinder von 9 bis 14 Jahren. Da fürs Rudern schwimmen eine Grundvoraussetzung ist, kann bei den Wasserfreunden Spandau 04 auch ein entsprechender kostenpflichtiger Schwimmkurs absolviert werden. Nähere Informationen dazu unter www.kitaschwimmen.de.

Patrick Rein

Trommelbaukurs – Noch Plätze frei!

Trommelbaukurs - Noch freie Plätze! (Foto: Ralf Salecker)

Die Kunst des Trommelbaus erlernen (Foto: Ralf Salecker)

Musikalische Sommerferien mit der Klang-Holz e.V.

Für alle unter uns, die Musik und Rhythmus lieben, sich nach Fernen Horizonten sehnen, jedoch die Sommerferien in Spandau verbringen ist jetzt vorgesorgt. Vom 20. Juni bis zum 3. Juli organisiert der Verein Klang-Holz e.V. täglich von 11 Uhr bis 16 Uhr einen Trommelbau Workshop. Teilnehmer werden sich ihre eigene Trommel anfertigen können und lernen, wie man darauf spielt. Der Klang der angefertigten Trommel befindet sich zwischen den Eigenschaften der afrikanischen Djembe und der südamerikanischen Conga.

Trommeln haben in der Entwicklung des Menschen eine führende Rolle gespielt und besonders in den frühzeitigen Kulturen die Möglichkeit gegeben Magie oder Religion durch Trommelklang zu huldigen. Die Trommeln verkörperten oftmals göttliche Attribute und es wurde Ihnen Opfer, Geschenke und Essen überreicht. Der Musikforscher Curt Sachs führt hinzu:

„Kein Instrument dringt so breit und tief in das gesamte Leben der Völker, keines ist ein dichteres Netz zaubergläubiger Vorstellungen geknüpft, keines erreicht im Einzelnen Stück eine derart persönliche Bedeutung und selbst Heiligkeit wie die Trommel.“

Die gar mystische Funktion der Trommel können Sie jetzt am eigenen Körper erleben. Einfach anmelden und mitmachen. Anmeldungen erfolgen per E-Mail (info@klang-holz.de) oder über die Rufnummer 030 35406220. Mehr Informationen finden Sie auch auf der Seite www.klang-holz.de .

Trommelbaukurs (Klang-Holz e.V.),
Klubhaus Falkenhagener Feld Ost,
Westerwaldstraße 13

Sommerferien – Kinder in Luft und Sonne

Das Sommerferienprogramm vom Jugendamt Spandau

Diesen Sommer veranstaltet das Jugendamt Spandau wieder einmal das Sommerferienprogramm mit dem Motto „Kinder in Luft und Sonne“, das Kindern zwischen 7 und 13 Jahren zahlreiche sportliche und erfahrungsreiche Aktivitäten vorschlägt. Basteln, spielen und Sport, hier finden Kinder alles um einen angenehmen Sommer zu verbringen. Auch betreute Exkursionen sind angesagt. Drei Freizeitstätten öffnen Ihre Türen: die Sportanlage am Südpark (am Südpark 61 A), das Freizeitgelände am Cosmarweg (Cosmarweg 71) und die Freizeitstätte am Aalenmannufer (Niederneuendorf Allee 30). Außerdem findet dieses Jahr auch das Feriencamp am Teufelssee (Teufelsseechaussee 17) statt.

Anmeldung und weitere Informationen:

Klosterstraße 36,
Zimmer 1007
0902792194
(Ansprechpartnerin : Frau George)

 

Keine Langeweile in den Sommerferien in Spandau Teil 1


Im Ponyhof warten Spiel und Spaß auf pferdebegeisterte Kinder

Wer in den Sommerferien in Spandau zu Hause geblieben ist, braucht sich deshalb nicht zu langweilen. Mehrere Jugendeinrichtungen bieten Angebote für Schulkinder, vom Grundschüler bis zum Abiturienten. Ob ihr bei „Klang Holz“ auf der Zitadelle an Instrumenten baut, euch beim Sport Jugend Club Wildwuchs sportlich beim Klettern oder Kanufahren betätigt oder die Freizeitangebote am Aalemannufer nutzt, Langeweile sollte keine aufkommen. In den nächsten Wochen wollen wir euch einige Ferienangebote vorstellen, hier sollte für jeden etwas Interessantes dabei sein.

In dieser Woche waren wir auf dem Ponyhof am Weinmeisterhornweg und haben die Ankunft der Ferienkinder beobachtet.

Den Hahneberg direkt vor der Tür

Nach und nach treffen die Kinder mit ihren Eltern in der kleinen Blockhütte ein. Am Weinmeisterhornweg in Staaken wird

Diese acht Kinder werden in dieser Woche auf dem Ponyhof ihre Ferien verbringen

Diese acht Kinder werden in dieser Woche auf dem Ponyhof ihre Ferien verbringen

auch in diesen Sommerferien wieder ein Feriencamp angeboten. Ingrid Schmitt sitzt in der Hütte hinter ihrem schlichten Schreibtisch und begrüßt alle kleinen Gäste beim Namen. Die Wände der Hütte sind mit Bildern von Haflingern, Ziegen und Hunden behängt, einen freien Platz sucht man an der Wand vergebens. Hinter der Betreiberin des Ponyhofes stehen Fachliteratur und Reitkappen zum ausleihen. Die Reit- und Fahrwartin, die hier von allen nur Ingrid genannt wird, ist sich um ihren Vorteil bewusst. „Wir haben einfach eine sehr gute Lage“, erzählt Ingrid, „der nächste vergleichbare Betrieb ist in Dallgow-Döberitz und da muss man erst einmal hinkommen“. Zum Ponyhof im Weinmeisterhornweg könnten die Kinder jedoch radeln. Viele kämen direkt nach der Schule her. Und obwohl der Betrieb in Staaken liegt, ist das Ausreitgelände günstiger als zum Beispiel in Dallgow. „Wir können hier Ausritte machen ohne einmal eine Straße überqueren zu müssen, denn wir haben direkt den Hahneberg am Gelände“.

Artgerechte Pferdehaltung

Eine weitere Besonderheit am Ponyhof ist die Offenstallhaltung. Die 19 Pferde und Ponys stehen in großen Gruppenausläufen und können sich den ganzen Tag artgerecht bewegen. Keine Selbstverständlichkeit bei einem „Stadtstall“. Dabei wirkt der Hof

Ferienkinder auf ihren Ponys. Jedes darf sich ein Lieblingspony aussuchen und es pflegen.

Ferienkinder auf ihren Ponys. Jedes darf sich ein Lieblingspony aussuchen und es pflegen.

sehr sauber. Obwohl es ein grauer, regnerischer Tag ist, ist hier, außer natürlich ein wenig Matsch, kein Dreck zu erkennen. Die Paddocks sind sauber abgeäppelt, der Reitplatz mit dem Spiegel ist gerade gezogen und die Stangen zum Springen sauber gestrichen hochgelegt. Alles hat hier seinen Platz, ob die Ausrüstung für die Pferde oder die mitgebrachten Sachen der Kinder. Zusätzlich zur Kleidung ist hier nämlich auch Geschirr mitzubringen, denn die Kinder essen auch hier zu Mittag. Von neun Uhr morgens bis sechs Uhr abends können die sie hier ihren Tag verbringen. Nur heute nicht, denn um halb vier kommen die Richter für eine Reitabzeichenprüfung. „Die mussten wir leider verschieben, sonst lege ich so etwas natürlich nicht auf einen Tag mit den Feriencamps“, versichert Ingrid. Auf dem Ponyhof erwarten die Kinder dann zwei Reitstunden am Tag, Ausritte, Ponyspiele, Schnitzeljagden und Kutschfahrten. „Wir beschäftigen die Kinder den ganzen Tag“, erzählt Ingrid. Auch wenn viele Anfänger dabei seien, könne viel gemacht werden. „Wir wollen für alle Sport, Spiel und Spaß“, erklärt die resolute Frau mit den kurzen, blonden Haaren. Zwischen acht und zehn Ferienkinder können in einem Camp betreut werden. Acht Jahre sollten die Kinder allerdings sein, obwohl das von den Kindern abhängt. „Es gibt sieben-jährige die sind wie neun und es gibt acht-jährige die sind wie sechs“, betont Ingrid. „Da muss man auch mal eine Ausnahme machen.“ Außerdem seien Kinder die schon voltigieren wesentlich weiter im Reiten und deshalb auch früher bereit an einem Camp teilzunehmen.

In diesen Sommerferien findet noch vom 1. bis zum 5. August und vom 8. bis zum 12. August ein Feriencamp am Weinmeisterhornweg statt.

Kirsten Stamer

Was machen die Spandauer in den Sommerferien?

Von Reiterferien, dem Heidepark und Hotel Oma

Markttag auf dem Marktplatz in Spandau. Eltern schlendern mit ihren kleinen Kindern durch die Fußgängerzone. Die Spandauer kaufen Joghurt, Eis oder lassen sich einen frischen Orangensaft pressen. Alle genießen die Sonne, nachdem sie

Peter erfreut die Spandauer auf dem Marktplatz mit Gitarrenspiel und Gesang.

Peter erfreut die Spandauer auf dem Marktplatz mit Gitarrenspiel und Gesang.

sich in den letzten Tagen ja etwas rar gemacht hatte – und das in den Sommerferien! Auf den Steinen am Marktplatz sitzt Peter und spielt Amarican Folk, Country und Oldies. Um ihn herum hat sich eine kleine Menschenansammlung gebildet. Ob Mädchengruppen, beim Fingernägel lackieren, wie zufällig in Hörweite gesetzt, Eltern die auf den Bänken im Schatten sitzen und ihren Sprösslingen beim klettern auf den Steinen zuschauen, oder auch ältere Spandauer, die sich mit einem alten Herren im Rollstuhl direkt neben dem Gitarristen platziert haben. Alle genießen die Sonne, die Musik und träumen vor sich hin.

Spandauer Sommerpläne

Viele Spandauer sind noch da; der Blechlawine zum Ferienanfang aus dem Weg gegangen. Aber die Ferien sind ja noch lang. „Wir fahren am Samstag für zwei Wochen in ein Hotel in Österreich“, verrät mir eine Frau mit ihrer Tochter, die gerade ihr Fahrrad aufschließt. Regelmäßig würden sie in den Ferien verreisen, meist für zwei Wochen. Aber ihren Namen kann sie mir nicht verraten. „Dann wissen die

Auch Michelle (li) und Antonia haben ihre Sommerferien schon durchgeplant

Auch Michelle (li) und Antonia haben ihre Sommerferien schon durchgeplant

Einbrecher ja, das unser Haus leersteht und räumen es aus“, befürchtet sie. Die jungen Spandauer sind da nicht so verschlossen. Am Busbahnhof treffe ich Michelle und Antonia. Michelle wird demnächst in Brandenburg sein und dort Reiterferien machen. Außerdem will sie mit Freunden in den Heidepark Soltau. Bei Antonia ist die freie Zeit weniger strikt verplant. „Ich werde meine Oma besuchen und ansonsten viel mit meinen Freunden draußen sein“, verrät sie mir. Schwimmen gehen und im Freibad in der Sonne liegen, ein weiterer Favorit vieler Spandauer.

Nicht so Bob. „Ich werde in den Ferien arbeiten“, erklärt er. Das Trinkgeld darf er immerhin behalten, er wird im Restaurant aushelfen. „Da kommt schon etwas zusammen“, ist er zuversichtlich. Ganz anders sein Freund Tobias. „Zuerst bin ich zwei Wochen in Kroatien, dann werde ich drei Wochen mit meinem Vater in Deutschland unterwegs sein. Urlaub pur“.

Auch die anderen Jugendlichen in Spandau werden nicht untätig herum sitzen. Auch wenn einem als Antwort auf die Frage, „was machst du in den Sommerferien?“, spontan erst einmal „Playstation zocken“ einfällt. Aber er wird auch Urlaub an der Ostsee und der Schweiz machen.

Peters Tipps

Tobias (li) wird Urlaub machen, während Bob im Restaurant aushilft

Tobias (li) wird Urlaub machen, während Bob im Restaurant aushilft

Urlaubsziele in der Nähe sind also beliebt und auch die Oma bietet Abwechslung im Spandauer Alltag, wenn sie zum Beispiel, wie bei einem Jungen, in Baden Württemberg wohnt.

Für diejenigen, die hier bleiben, hat jedoch Gitarrist Peter noch eine Idee. „Man kann morgens früh aufstehen, so um vier und an die Seen außerhalb Berlins fahren. Dort kann man dann den Sonnenaufgang genießen, die Vögel beobachten und tolle Landschaftsaufnahmen machen. Oder man fährt abends mit einem großen Fernrohr, Kaffee und Kuchen etwa 80 bis 100 Kilometer aus Berlin raus. Dann kann man Galaxien beobachten, Sternhaufen, Gasnebel“.

Also wer jetzt noch keinen Plan für die Ferien hat…

Kirsten Stamer