RSSAlle Einträge markiert mit: "Spandauer Kickers"

SSV gewinnt Lokalderby gegen Spandauer Kickers

Tabellenführer steht als Aufsteiger fest und gibt sich im Spitzenspiel mit einem 5:1 Sieg vor 135 Zuschauern keine Blöße

Am Sonntag, den 29. April, trafen mit dem Spandauer Sportverein (SSV) und den Spandauer Kickers (Spakis) der Tabellenerste und Zweite der Bezirksliga aufeinander. Im Stadion an der Neuendorfer Str. waren optimale Bedingungen von Rasen und Wetter – es war angerichtet zum Kräftemessen. Bei dem fachmännischen Publikum hingegen herrschten bei Wurst und Bier Unstimmigkeiten darüber, ob der SSV eventuell dem auch auf einem Aufstiegsplatz stehenden Lokalrivalen Schützenhilfe geben und nicht zu stark auf Offensive spielen würde. Denn die Ausgangslage war eindeutig: Der SSV würde selbst bei einer Niederlage mit 15 Punkten Vorsprung und noch sechs ausstehenden Spielen geradewegs Aufstiegskurs halten, während den „Spakis“ dicht der SV Stern Britz 89 folgt.

Freistoss beim Lokalderby

Freistoss beim Lokalderby zwischen dem SSV und den Spandauer Kickers. Foto: Patrick Rein

Lokalderbyzeit in Spandau

Doch mit Anstoß der Partie war schnell klar, dass beide Mannschaften hier heute auf Sieg spielen wollten. Eine ausgeglichene Anfangsphase mit sogar etwas mehr Spielanteilen der Spakis blieb torlos, bis nach einem Eckball dann doch der SSV etwas glücklich die Führung in der 7. Minute erzielte. Es blieb dennoch spannend und hart umkämpft mit Chancen auf beiden Seiten. Erst kurz vor der Halbzeit gelang dem Gastgeber aber dann mit einem schönen Distanzschuss die zwei zu null Halbzeitführung. Leichte Ernüchterung machte sich bei den Spielern der Spandauer Kickers auf dem Weg zur Kabine bemerkbar.

Besonders in der Anfangsphase waren die Spakis um die Führung bemüht.

Besonders in der Anfangsphase waren die Spakis um die Führung bemüht. Foto: Patrick Rein

Abwechslungsreiche Schlussphase

Nicht nur auf dem Rasen sondern auch auf der Tribüne wurde es mit der zweiten Halbzeit ruhiger. Erste Vorbereitungen zur Aufstiegsfeier wurden getroffen, denn mit einem Sieg wäre dieser dem Spandauer Sportverein nicht mehr zu nehmen. Mit einem Konter und der damit verbundenen drei zu null Führung in der 79. Minute schien der Sack auch endgültig zugemacht, doch in der 86. Minute verkürzten die Spandauer Kickers doch noch auf 3:1. In der Nachspielzeit sorgte der SSV mit den Treffern vier und fünf dann für einen in dieser Höhe doch etwas zu hohem 5:1 Endstand.

Mannschaft und Fans des SSV feiern den Aufstieg.

Mannschaft und Fans des SSV feiern den Aufstieg. Foto: Patrick Rein

Fans feiern Aufstieg

Der Anhang und Mannschaft des SSV feierten nach dem Schlusspfiff den erreichten Aufstieg und versicherten mit einem Transparent: „Wir werden weitersiegen – auch in Liga 7.“. Ausgelassene Stimmung bei den Einen, während die anderen weiter bangen müssen. Zwar spielte der direkte Verfolger aus Britz selbst unentschieden wodurch die Spandauer Kickers den zweiten Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung behaupten, jedoch stehen noch fünf Spieltage aus.

Patrick Rein

Kickers beenden SSV-Siegesserie


10. Spieltag, Bezirksliga Staffel 3

 

Nach einer intensiv geführten Partie trennen sich die Spandauer Kickers und der Spandauer SV leistungsgerecht 1:1. Vor imposanter Kulisse bot das Spiel vor allem für die Zuschauer gute Unterhaltung.

Das Personal

Zwei Wechsel nahm SSV-Trainer Murat Tik an der Aufstellung des letzten Spieltags vor: Für Alim spielte Borkowski in der Verteidigung, Badur rückte dafür in den Sturm.

Derby-Stimmung ab der ersten Minute

Gut 300 Zuschauer verfolgten das Spandauer Duell.

Gut 300 Zuschauer verfolgten das Spandauer Duell.

Vor gut 300 Zuschauern entwickelte sich von Anfang an ein hochklassiges Nachbarschaftsduell. Der SSV trat mit dem Selbstbewusstsein aus neun Siegen in neun Spielen an, hatte aber Schwierigkeiten in die Zweikämpfe zu kommen. Die „Spakis“ setzten intensiv nach und bestachen durch hohen Einsatz, so dass sich kein Team große Vorteile erarbeiten konnte. Das dichte Kickers-Bollwerk hielt den wenigen gefährlichen Angriffen stand, ohne Tore ging es folglich in die Pause.

SSV macht Druck, Kickers finden Antwort

Mit frischem Schwung kamen die Gäste aus der Pause, die Kickers fanden zunächst nicht zu ihrer Ordnung aus der ersten Hälfte zurück. Das wurde früh bestraft: Nach einem verlängerten Freistoß war Verteidiger Inanc (51.) mit dem Kopf zur Stelle und drückte den Ball an Torhüter Schröter vorbei. Die Heimelf steckte nicht auf und versuchte nun das Heft an die Hand zu nehmen, bot dem Tabellenführer dadurch aber hinten mehr Raum. Die Tik-Elf ließ nun Ball und Gegner gut laufen. Eine Doppelchance von Lorenz brachte allerdings ebenso wenig den zweiten Treffer wie der stramme Schuss von Yildiz (67.).

Freistöße von Nart Kovulmaz brachten sorgten auch gegen die Kickers für Gefahr.

Freistöße von Nart Kovulmaz (Nr. (8) sorgten auch gegen die Kickers für Gefahr. Fotos (2): Daniel Lehmann

Diese Nachlässigkeit rächte sich, als Schiedsrichter Ahmet Yarson (BSV Hürriyet Burgund) nach einem Tohuwabohu im Strafraum ein Foul sah und Elfmeter gab. Carboni verwandelte sicher (87.). Zuvor musste Lorenz mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden. In der Schlussphase drängten beide Mannschaften auf den Sieg und agierten mit offenem Visier. Auch aufgrund der Verletzungspausen gab es fünf Minuten Nachspielzeit, in der es noch einmal hin und her ging, am Remis jedoch nichts mehr änderte.

Gerechtes Unentschieden

Mit der Punkteteilung können beide Trainer Leben. „Es war ein gutes Derby, auf hohem Niveau, dass war vor allem für die Zuschauer ein Spektakel“, bestätigt Kickers-Coach Oliver Kieback. „Das 1:1 geht absolut in Ordnung, beide Mannschaften hatten Chancen auf den Sieg“, pflichtet Murat Tik (SSV) bei.

Mit dem 1:1 endet zwar die Siegesserie der Rot-Weißen, an der Tabellenführung ändert das trotzdem wenig. Die Spandauer Kickers hingegen haben nach der knappen Niederlage gegen Hilalspor (2:3) ein Ausrufezeichen gesetzt und bleiben unter den besten fünf Mannschaften.

13.11.: Spandauer SV 1894 – 1.FC Neukölln (14 Uhr)

13.11.: Köpenicker SC II – Spandauer Kickers (14 Uhr)

Aufstellung: Gönen – Borkowski, Yüksel, Inanc, Bicen – Altin (46. Alim), Yildiz, Kovulmaz – Lorenz (81. Dikmen), Aydin, Badur

 

Daniel Lehmann

E-Mail: sportnews@mein-spandau.info

FSV Spandauer Kickers 1975 e.V.

Spandauer Kickers VerinslogoSpandauer Kickers, kurz Spakis genannt

Die Spandauer Kickers, kurz Spakis genannt, sind einer der beliebtesten Fußballvereine Spandaus. Mit über 650 Migliedern ist der Verein in ganz Spandau bekannt.

Spandauer Kickers – ein Kurzportrait

Der Verein FSV Spandauer Kickers hat sich seit der Gründung im Jahr 1975 als einer der führenden Vereine in Spandau etabliert. Hierfür sprechen auch die sportlichen Erfolge, die sich kontinuierlich im Laufe der Zeit einstellten.  So spielt die 1. Herrenmannschaft in der Bezirksliga, der dritthöchsten Spielkasse Berlins, und konnte im Jahr 2000 erstmals den Spandauer Pokal gewinnen. Alt-Liga, Senioren und 1. Damen spielen sogar in der Verbandsliga.

[nggallery id=44]

 

Viele Jahre war der Verein im Herzen von Spandau, im Helmut-Schleusener-Stadion bzw. auf der Sportanlage am Grüngürtel beheimatet. 1996 erfolgte dann der Umzug nach West-Staaken. Hier fühlen sich alle Mannschaften sehr wohl. Inzwischen ist der Verein auf 600 Mitglieder gewachsen und erfreut sich regen Zulaufs, besonders im Jugendbereich.  Allein in der Jugendabteilung trainieren heute 21 am Spielbetrieb teilnehmende Mannschaften in allen Altersklassen. Die Jungen und Mädchen werden von lizensierten Trainern und Betreuern betreut. Auch in der Jugend konnten bereits große Erfolge gefeiert werden. So gewannen die D-Juniorinnen beispielsweise die Berliner Meisterschaft 2007/08.

Die Sportplatzsituation ist nahezu ideal. Mit einem Rasenplatz inklusive neuer Tribüne verfügt der Verein über ein Sportplatzjuwel in Spandau, das ergänzt wird durch einen hochmodernen Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage. Dazu kommt noch ein DFB Mni-Spielfeld. Jährlich stattfindende Feste an Weihnachten und im Sommer fördern die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Verein.

Die Gründungsväter des Vereins waren Jürgen Pufahl und Matthias Wagner. Beide waren nicht nur Spieler der ersten Mannschaft, sondern haben auch fast durchgängig bis heute in verantwortlichen Positionen den Verein mitgeführt.

Ziel des Vereins, neben guten sportlichen Leistungen, ist die Aufbauarbeit im Jugendbereich weiter voranzutreiben. Die erste Herrenmannschaft soll sich in der Bezirksliga weiter etablieren und die Vereinsbasis weiter ausgebaut werden.  Entsprechen werden die Räumlichkeiten kontinuierlich erweitert.

FSV Spandauer Kickers 1975 e.V.
Richard Münch Str. 38
13591 Berlin
Tel. 030/364 03 985

Videos der Spandauer Kickers

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=s-rJXpIWtiE]

Die A Jugend der Spandauer Kickers feiert den Aufstiegt in die VerbandsligaTeil 1

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=lWwmWfM–No]

Die A Jugend der Spandauer Kickers feiert den Aufstiegt in die VerbandsligaTeil 2

Die Mannschaften der Spandauer Kickers

Frauen:

Herren:

Juniorinnen

  • B Juniorinnen 8er 95/96
  • C Juniorinnen 8er 97/98
  • D Juniorinnen 99/00
  • E Juniorinnen 01-04

Junioren

  • A1 Junioren 93/94
  • B1 Junioren 95/96
  • C1 Junioren 97/98
  • C2 Junioren
  • D1 Junioren 99/00
  • D2 Junioren
  • D3 Junioren
  • D4 Junioren
  • E1 Junioren 01/02
  • E2 Junioren
  • E3 Junioren
  • F1 Junioren 03/04
  • F2 Junioren
  • F3 Junioren
  • F4 Junioren
  • G1 Junioren 05/06

Hier geht’s zum aktuellen Spielplan: Spiele der Spandauer Kickers

Altersgruppeneinteilung der Spandauer Kickers

Laut Spielordnung des Berliner Fußball-Verbands (BFV) werden Mannschaften und Spieler in folgende Altersklassen eingeteilt:

Herrenmannschaften mit Spielern, die am Spieltag keine Jugendspieler mehr sind; Junioren, die für Herrenmannschaften nach der Jugendordnung freigemacht wurden. Letzteres gilt nicht für 3. und weitere Herrenmannschaften.

Frauenmannschaften mit Spielerinnen, die am Spieltag laut Jugendordnung keine Jugendspielerinnen mehr sind; mit Juniorinnen, die für Frauenmannschaften nach der Jugendordnung freigegeben sind.

Seniorenmannschaften mit Spielern, die am Spieltag 32 Jahre und älter sind.

Altligamannschaften mit Spielern, die am Spieltag 40 Jahre und älter sind.

Altliga Ü50 mit Spielern, die am Spieltag 50 Jahre und älter sind.

Die Jugendordnung des BFV schreibt folgende Altersgruppeneinteilung vor:

Altersgruppeneinteilung Saison 2011/12
A-Junioren 01.01.93 – 31.12.94
B-Junioren /Juniorinnen 01.01.95 – 31.12.96
C- Junioren / Juniorinnen 01.01.97 – 31.12.98
D- Junioren / Juniorinnen 01.01.99 – 31.12.00
E- Junioren / Juniorinnen 01.01.01 – 31.12.02
F- Junioren / Juniorinnen 01.01.03 – 31.12.04
G-Junioren / Juniorinnen 01.01.05 – 2007 ab 4 Jahre

Weitere Sportangebote der Spandauer Kickers

Die Gymnastikgruppe des FSV Spandauer Kickers besteht aus ca. 15 Freizeitsportlerinnen zwischen 30 und 50, die Spaß am gemeinsamen Training in lockerer Atmosphäre haben, ohne Hochleistungssport zu betreiben. Das Training wird von einer qualifizierten Trainerin durchgeführt und besteht wechselweise aus:

  • Aerobic (ein dynamisches Fitnesstraining, um hauptsächlich die Kondition und Koordination zu verbessern)
  • Step-Aerobic (Aerobic mit Bank)
  • Zirkeltraining (Konditionstraining an verschiedenen Stationen)
  • Callanetics (Training aller Problemzonen, die Frau so hat)
  • Stretching (am Ende jeder Trainingseinheit, um Verspannungen abzubauen und die Flexibilität zu fördern

Das Training findet jeden Montag (ausser in den Sommerferien) von 20:00 bis 21:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule am Wasserwerk in der Pionierstrass statt. Wer interessiert ist mitzumachen, meldet sich bei Sylvia Malecki Tel. 0157-75365373 oder
Camilla Bruns Tel. 03322-242560.

 

Lesen Sie auch: Neue Umkleidekabinen der Spandauer Kickers

Zur Facebook Seite: Spandauer Kickers Facebook

Neue Umkleidekabinen für die Spandauer Kickers

Umbau und Erweiterung – Sportzentrum West-Staaken

Bauschildtaufe beim FSV Spandauer Kickers 1975 e.V.

Günter Hagedorn, Ulrike Billerbeck, Carsten Röding, Jürgen Pufahl, Heiko Melzer

Der erste Schritt für die Neugestaltung des Sportplatzes West-Staaken hat mit der Bauschildtaufe begonnen. Zwei Vertreter der CDU Spandau, Vereinsvertreter, der Architekt und der Bauleiter waren vor Ort und haben noch einige Optimierungen des Baus besprochen. Zum einen bekommt der FSV Spandauer Kickers 1975 e.V. die für den Spielbetrieb dringend notwendigen neuen Umkleidekabinen, zum anderen werden die barrierefreien Angebote verbessert.

Heiko Melzer, CDU-Abgeordneter für Staaken und das Spektefeld äußerte sich mit den Worten:

„Sport, Freizeit und Grün sind wesentliche Wohlfühlfaktoren für Spandau. Sie waren bei der CDU in den letzten Jahren in guten Händen. Ich freue mich sehr, dass der stark wachsende Verein Spandauer Kickers am Brunsbütteler Damm nun die lang ersehnte Erweiterung der Umkleidekabinen bekommt, eine wichtige Infrastruktur für die Jugendabteilungen aber auch den Frauen- und Männermannschaften.“

Carsten Röding, Baustadtrat und CDU-Bürgermeisterkandidat ist der Meinung:

„Wegen ihrer hohen sozialen Kompetenz und ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützen wir die Sportvereine gerne in ihrer Arbeit und bei der Nutzung und Erhaltung/Sanierung öffentlicher Sportanlagen. Sport bietet viele Familienangebote – auch für ganz normale Familien, die es nach unserer Auffassung auch zu unterstützen gilt. Deshalb haben wir den Sportpark Staaken am Kurzen Weg ausgebaut, Kunstrasenplätze erneuert, ein Sport- und Begegnungszentrum gebaut und uns für ein Schul- und Vereinssportzentrum am Askanierring eingesetzt.“