RSSAlle Einträge markiert mit: "Ziegelhof"

Von Spandau nach Nauen

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank gab das Startsignal.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank gab das Startsignal.

Zum zehnten Mal startete am Sonntag die Radtour der Sympathie am Ziegelhof

Noch vor zwei Wochen war die Sportanlage am Ziegelhof Austragungsort der Endspiele des Bürgermeisterpokals, am letzten Sonntag hingegen versammelten sich dort rund 100 Radfahrer um gemeinsam zur zehnten Radtour der Sympathie anzutreten. Mit dabei war auch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD), der zwar nicht selbst in die Pedalen trat, aber das Startsignal gab als auch im Ziel die Zweiradfahrer willkommen hieß.

Mahnende Worte

Obwohl es sich bei dem vom Lions Club Nauen organisiertem Ereignis um ein freudiges handelt, nutzte Kleebank bei seiner Einleitung die Gelegenheit auch einen Rückblick in die Vergangenheit zu geben. Einen Tag vor dem Jahrestag des Mauerbaus und der damaligen Teilung Berlins sowie Deutschlands ein gegebener Anlass. Auch um den Maueropfern zu gedenken, die bis zum 9. November 1989 an dieser ihr Leben verloren.

Rund 100 Radler hatten sich am Ziegelhof zur gemeinsamen Radtour eingefunden.

Rund 100 Radler hatten sich am Zieegelhof zur gemeinsamen Radtour eingefunden.

Zweite Sympathieveranstaltung

Neben dem Lauf der Sympathie ist die Radtour das zweite Verbundenheitsereignis Spandaus mit seinem Umland. Während bei den Läufern Falkensee den Start bildet, ist für die Zweiradfahrer Nauen das Ziel gewesen. Dabei steht jedoch nicht das Tempo im Vordergrund. Geübte Fahrer benötigen rund drei Stunden für die knapp 40 Kilometer lange Strecke. Optimales Radfahrwetter war dafür bestellt und ebenso traditionell auch wieder eingetroffen.

Auf dem Radweg von Spandau nach Nauen in gut drei Stunden.

Auf dem Radweg von Spandau nach Nauen in gut drei Stunden. Fotos (3): Patrick Rein

Verkehrsregeln einhalten

Eine Beeinträchtigung des motorisierten Verkehrs musste dabei am Sonntag nicht in Kauf genommen werden. Es wurden keine Straßenabschnitte gesperrt, da ausschließlich die vorhandenen Radwege genutzt wurden. Zu einer Einhaltung der dabei geltenden Regeln rief der Veranstalter noch vor Beginn nachdrücklich auf. Jung und Alt machten sich danach auf den Weg zur Partnerstadt. Überraschenderweise waren nicht alle Teilnehmer mit Fahrradhelmen unterwegs, was jedoch ein sinnvolles Zeichen und guter Beitrag zur Verkehrssicherheit gewesen wäre. Ein guter Beitrag wurde dennoch geleistet: Die gesamten Teilnahmegebühren werden vollständig für die Kinder- und Jugendarbeit gespendet.

Patrick Rein

Titelverteidiger ausgeschieden

Beim Spandauer Bürgermeisterpokal gewinnt Teutonia im Viertelfinale gegen den SC Gatow

Das Wetter scheint in Spandau ein Fußballfan zu sein: Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen an die 30 Grad fanden im Sportpark Staaken erst die Vorrunden- und mittlerweile auch Viertelfinalspiele statt.

Ein Spiel auf Augenhöhe: SC Gatow gegen SSC Teutonia.

Ein Spiel auf Augenhöhe: SC Gatow gegen SSV Teutonia.

Pokalsieger in der Vorrunde raus

Bereits in der Vorrunde kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Pokalüberraschungen: Der SC Gatow als Finalteilnehmer der ersten und dem Pokalsieger der unteren Mannschaften Teutonia II. Dabei siegten die Gatower deutlich mit 7:0. Ebenfalls in der ersten Spielrunde schieden der FV Blau-Weiß gegen Teutonia I (2:6), der FC Spandau 06 gegen den SC Staaken mit 7:0, Galatasaray Spandau und der FK Srbija aus. Während sich der SC Alemania 06 mit 3:1 gegen den 1. FFV Spandau durchsetzen konnte, sorgte der SW Spandau mit einem 22:0 gegen den SC Siemensstadt für das klarste Ergebnis.

Beim Elfmeterschießen hatten die Teutonen die Nase vorn.

Beim Elfmeterschießen hatten die Teutonen die Nase vorn.

Teutonen rächen ihre Zweite

Im Viertelfinale kam es dann erneut zur Paarung SC Gatow gegen Teutonia – doch nach der Zweiten musste dieses Mal die Erste ran. In einer ausgeglichenen Partie hieß es am Ende 2:2, so dass sich das Spiel am Elfmeterpunkt entscheiden musste. Schon im Pokalhalbfinale um den Berliner Pilsner-Pokal hatte Gatow darin  Nerven bewiesen. Doch dieses Mal machte der Teutonen-Schlussmann ihnen einen Strich durch die Rechnung und konnte als Erster einen Ball abwehren. In der zweiten Viertelfinalpartie am Dienstagabend traf der SC Staaken auf seine zweite Mannschaft und setzte sich mit 5:0 durch. Am Mittwoch unterlag SW Spandau auch im Elfmeterschießen dem SC Alemania 06 und die Sportfreunde Kladow verloren gegen den SSV mit 2:4.

Bei endlich sommerlichen Temperaturen war der Flüssigkeitsaushalt besonders

Bei endlich sommerlichen Temperaturen war der Flüssigkeitsaushalt besonders zu beachten. Fotos (3): Patrick Rein

Halbfinalpartien am Freitag

Somit kommt es im Halbfinale am Freitag um 18.00 Uhr – noch Mal im Sportpark Staaken bevor es zu den Finalspielen am Sonntag in den Ziegelhof geht – zum Kräftemessen der ersten Mannschaften des SSV Teutonia und SC Staaken. Im Anschluss treten dann um 19.50 Uhr der SC Alemania 06 und Spandauer SV gegeneinander an. Anpfiff beim Spiel um Platz 3 ist am Sonntag um 11 Uhr, das anschließende Finale beginnt um 13 Uhr.

PR

Wer ist die Nummer 1 im Bezirk?

Heute beginnt auf dem Sportplatz Staaken die Vorrunde der Spandauer Fußballvereine um den Bürgermeisterpokal

Die Fußballfreie Zeit hat in Spandau endlich wieder ein Ende. Denn heute starten um 18 Uhr mit der Begegnung zwischen dem SSC Teutonia gegen Blau-Weiß Spandau die Achtelfinalpartien im Bezirkspokal. Im Anschluss kommt es um 19.45 Uhr dann gleich zu einem absoluten Höhepunkt der Auslosung: Mit dem SC Gatow trifft der Titelverteidiger und diesjährige Pokalfinalteilnehmer im Berliner-Pilsner Pokal der ersten Mannschaften auf den Pokalsieger der unteren Mannschaften, dem SSC Teutonia II.

Titelverteidiger und zweiter im Berliner Pokal der ersten Mannschaften: SC Gatow.

Titelverteidiger und zweiter im Berliner Pokal der ersten Mannschaften: SC Gatow. Foto: Homepage SC Gatow

Spielorte und Partien

Alle Vorrundenspiele einschließlich der Halbfinale werden im Sportpark Staaken ausgetragen, das Spiel um Platz drei als auch das Finale am 29. Juli auf dem Sportplatz am Ziegelhof. Der Eintritt kostet pro Spieltag 5,00 und ermäßigt 3,00 Euro.

Alle Partien im Überblick:

Mittwoch, 18.07.2012
18.00 Uhr: SSC Teutonia I – BW Spandau
19.50 Uhr: SC Gatow I – SSC Teutonia II

 

Donnerstag, 19.07.2012
18.00 Uhr: SC Staaken I – FC Spandau 06
19.50 Uhr: Spandauer Kickers – SC Staaken II

Freitag, 20.07.2012
18.00 Uhr: SC Siemensstadt – SW Spandau
19.50 Uhr: 1.FFV Spandau – SC Alemannia 06

Samstag, 21.07.2012
15.00 Uhr: SF Kladow – Galatasaray Spandau
16.50 Uhr: Spandauer SV – FK Srbija

 

Berliner Pokalsieger der unteren und zweiten Mannschaften: SSC Teutonia II.

Berliner Pokalsieger der unteren und zweiten Mannschaften: SSC Teutonia II. Foto: Homepage SSC Teutonia

Viertelfinale

Dienstag, 24.07.2012
18.00 Uhr: Sieger Mittwochsspiele
19.50 Uhr: Sieger Donnerstagsspiele

Mittwoch, 25.07.2012
18.00 Uhr: Sieger Freitagsspiele
19.50 Uhr: Sieger Samstagsspiele

Halbfinale (Freitag, 27.07.2012)
18.00 Uhr: Gewinner Viertelfinale Dienstag
19.50 Uhr: Gewinner Viertelfinale Mittwoch

 

Finale und Spiel um Platz 3 (Sonntag, 29.07.2012)

11.00 Uhr: Spiel um Platz 3
13.00 Uhr: Endspiel

Patrick Rein